9 Anzeichen, dass Sie ein abstrakter Denker sind – The Uncommon Way

Sind Sie ein abstrakter Denker?

Und was bedeutet das genau? Bedeutet es, dass Ihre Gedanken einem Picasso ähneln?

Ahem. Nun, vielleicht ein bisschen. Aber dazu später mehr….

Die Wahrheit ist, dass wir alle sowohl konkrete als auch abstrakte Formen des Denkens nutzen, je nach Situation. Es ist nur so, dass die meisten Menschen von Natur aus zu einem dominanten, bevorzugten Stil tendieren. Und das macht einen großen Unterschied darin, wie man im Leben steht.

Konkrete Denker fühlen sich im Hier und Jetzt wohler, mit dem, was sie sehen und nachweislich beweisen können. Sie wollen die genauen Schritte kennen und haben oft wenig Geduld mit wechselnden Plänen oder neuen Ideen. Sie mögen es nicht, wenn sie versuchen müssen, zwischen den Zeilen zu lesen, oder wenn Anweisungen mehrdeutig sind.

Abstrakte Denker können nicht anders, als darüber nachzudenken, wie alles mit dem größeren Ganzen zusammenhängt. Was ist die tiefere Bedeutung, was sind die Trends und Muster, was sind die Möglichkeiten? Sie stellen schnell disziplinübergreifende Assoziationen her und können gut mit Metaphern und Subtexten umgehen. Und wenn sie ein gewisses Grundwissen über ein Thema haben, erhalten sie viel lieber allgemeine Richtlinien als Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

So ist es vielleicht nicht zu weit hergeholt zu sagen, dass die Gedanken eines konkreten Denkers eher dem Fotorealismus zuzuordnen sind, während die eines abstrakten Denkers eher dem Kubismus.

Mit anderen Worten:

Stellen Sie sich vor, ein konkreter Denker und ein abstrakter Denker nehmen beide an einem Webinar über die Erzeugung von Facebook-Engagement teil.

Ein konkreter Denker könnte sich auf die exakten Taktiken konzentrieren, die sich bei anderen als erfolgreich erwiesen haben.

Ein abstrakter Denker ist vielleicht mehr daran interessiert, was diese Taktiken über die menschliche Natur aussagen und wie die Lektionen auf alle Aspekte der menschlichen Interaktion im Unternehmen (und darüber hinaus) angewendet werden können, um zu motivieren, zu inspirieren und eine Verbindung zu schaffen.

Hier ein weiteres Beispiel. Wenn Menschen zum ersten Mal einen Yogakurs besuchen, verbringen sie viel Zeit damit, sich auf die exakte Technik für die Haltungen und die Atemarbeit zu konzentrieren. Sie wollen alles genau „richtig“ machen.

Nur später beginnen die meisten Menschen zu erkennen, wie sehr die Lektionen auf das Leben im Allgemeinen zutreffen – Achtsamkeit, Nicht-Reaktion, das Akzeptieren der eigenen Grenzen und das sichere Herausfordern der eigenen Grenzen. Während es eine großartige Möglichkeit ist, den Körper zu trainieren, sind Yoga-Posen in erster Linie ein Weg, die abstrakteren Konzepte der yogischen Philosophie zu konkretisieren.

Ok. Ohne weitere Erklärung, hier sind 9 Anzeichen dafür, dass Sie ein abstrakter Denker sind:

1) Nachdem Sie ein neues Stück Trivialität gehört haben, ertappen Sie sich dabei, wie Sie darüber nachdenken, wie etwas völlig anderes mit dem, was Sie gelernt haben, zusammenhängen könnte.
2) Sie kennen diese Kinder, die ständig fragen: „Warum?“ Sie haben nichts gegen Sie. Du ignorierst das Augenrollen und hörst nicht auf zu fragen, bis du zufrieden bist.
3) Bedienungsanleitungen sind vielleicht beim ersten Mal in Ordnung, aber danach gehst du davon aus, dass die Prinzipien für alle ähnlichen Geräte gelten.
4) Sie interessieren sich mehr für die Absicht hinter den Regeln als für den Buchstaben des Gesetzes.
5) Sie haben Schwierigkeiten, sich an präzise historische Details zu erinnern, aber Sie können über die allgemeinen Trends sprechen.
6) Sie verbringen Zeit damit, über die großen Fragen nachzudenken. Was ist der Sinn des Lebens? Was ist die Natur des Bewusstseins? Warum?
7) Wenn jemand Sie motivieren will, muss er Ihnen sagen, warum es wichtig ist, und nicht nur, wie Sie es tun sollen.
8) Tatsächlich kratzen Sie daran, Ihnen zu sagen, wie Sie es tun sollen. Sie wollen nur das Ziel und vielleicht ein paar minimale Richtlinien, und den Rest machen Sie selbst. Schritt-für-Schritt-Anleitungen bringen Sie zum Gähnen.
9) Routine wird Ihnen langweilig. Sie neigen dazu, nach neuen Wegen zu suchen, um Dinge zu tun, und es macht Ihnen nichts aus, den Kurs zu ändern, wenn dies zu einem besseren Ergebnis führt.

Beide Arten von Denkern haben es in mancher Hinsicht leichter als andere, und sind für bestimmte Aufgaben besser geeignet als andere. Ich werde in Zukunft mehr darüber sprechen.

Jenna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.