Azog

KeyLocker.png

Dieser Schurke wurde in Villains Wiki’s Pure Evil Proposals Thread vorgeschlagen und genehmigt. Jeder Akt des Entfernens dieses Schurken aus der Kategorie ohne einen Entfernungsvorschlag wird als Vandalismus betrachtet (oder als vergeblicher „heroischer“ Versuch der Erlösung) und der Benutzer hat hohe Chancen, gesperrt zu werden. Sie können besagten Entfernungsvorschlag nicht ohne die vorherige Erlaubnis eines Admins machen.
Zusätzlicher Hinweis: Diese Vorlage ist nur für die Pflege durch den Admin gedacht. Benutzer, die die Vorlage missbrauchen, werden für mindestens eine Woche gesperrt.

Bösewicht Übersicht

Riechen Sie es? Den Duft der Angst? Ich erinnere mich, dass dein Vater danach gestunken hat. Thorin, Sohn des Thrain.“
~ Azog an Thorin Eichenschild.
Zwerge. Elfen. Menschen. Der Berg wird ihr Grab sein! Auf in den Krieg!
~ Azog befehligt seine Armee.
Dieser stirbt zuerst. Dann der Bruder. Dann du, Oakenshield. Du wirst als Letzter sterben. Hier endet deine schmutzige Blutlinie!
~ Azog tötet Fili vor den Augen von Thorin, Dwalin, Kili und Bilbo.

Azog, auch bekannt als Azog der Schänder, ist ein posthumer Antagonist in J.R.R. Tolkeins klassischem Fantasy-Roman Der Hobbit aus dem Jahr 1937 und einer der beiden Hauptantagonisten (zusammen mit Smaug) von Sir Peter Jacksons adaptierter Live-Action-Filmtrilogie. Er ist der Hauptantagonist sowohl in Eine unerwartete Reise als auch in Die Schlacht der fünf Heere und ein Nebenantagonist in Die Trostlosigkeit des Smaug.

Er ist ein mächtiger und skrupelloser Ork-Häuptling, der dem Totenbeschwörer untersteht und der Erzfeind von Thorin Eichenschild ist, der schwört, ihn zu töten und die Blutlinie seiner Familie auszulöschen.

Er wurde von Manu Bennett dargestellt, der auch Deathstroke in Arrow spielte.

Geschichte

Buch

Azog und seine Orks übernahmen die Minen von Moria, nachdem er möglicherweise von Sauron dorthin geschickt worden war, und er wurde einer der einflussreichsten Orks in den nördlichen Ländern. Als der Zwergenlord Thror Moria besuchte, in der Hoffnung, es wieder aufzubauen, wurde er gefangen genommen und zu Azog gebracht. Der Goblin erklärte Thror zum Dieb und ließ ihn zwei Tage lang foltern und tötete und enthauptete ihn, als er von weiteren Zwergen außerhalb Morias hörte.

Der Ork fuhr fort, dem Zwerg Nar über die Tore zuzurufen, dass diejenigen, die versuchten, ihn zu bestehlen, das gleiche Schicksal ereilen würde und dass er der König von Moria sei. Azog weigerte sich sogar, Nar den Kopf von Thror zurücknehmen zu lassen, warf einen Sack mit Münzen nach ihm, um ihn zu verhöhnen, und befahl seinen Goblins, Thrors Körper zu zerhacken und an Raben zu verfüttern. Diese Aktion erzeugte einen unglaublichen Hass auf Azog unter den Zwergen und Thrain, Thrors Sohn, stellte eine Armee von Zwergen auf, die gegen die Goblins in den Krieg zog. Nach neun Jahren trafen Azogs Streitkräfte in Moria auf die Zwerge in der Schlacht, und er wurde schließlich im Kampf von Dain Eisenfuß getötet, nachdem er seinen Vater, Nain, getötet hatte.

In Sir Peter Jacksons Filmen

Vergangenheit

Azog wird von Thorin während der Schlacht von Moria besiegt.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt übernahmen Azog und seine Orks die Minen von Moria. Als Thror seine Leute anführte, um zu versuchen, Moria zu übernehmen, griffen die Bleichen Orks sie an und schlachteten viele von ihnen ab. Azog selbst griff Thror an, da er entschlossen war, Durins Nachkommenschaft auszulöschen. Es gelang ihm, Thror zu töten und seinen Sohn Thrain in den Wahnsinn zu treiben und die Zwerge zum Rückzug zu bewegen. Azog kämpfte dann gegen Thorin Eichenschild, der gegen den bleichen Ork kämpfte und bald gezwungen war, seinen Schild durch einen Eichenzweig zu ersetzen, um sich gegen die Angriffe des Orks zu verteidigen. Thorin weigerte sich jedoch zu fallen und schaffte es schließlich, Azogs linken Arm abzuschneiden. Schwer verwundet und wütend wurde Azog von seinen Orks zurück nach Moria geschleppt, während die Zwerge sich sammelten und das, was von seinen Truppen übrig war, besiegten, obwohl sie fast völlig ausgelöscht wurden. Thorin glaubte Azog tot, aber er lebte weiter und schwor Rache an dem Zwerg, konnte ihn aber 60 Jahre lang nicht aufspüren. Als Azog und seine Truppen aus dem Norden herunterkamen, begannen sie mit den Hautwechslern zu kämpfen. Schließlich machte Azog daraus einen Sport, indem er die Hautwechsler einfing, um sie zu seinem Vergnügen zu foltern, und es gelang ihm, sie fast auszurotten, sodass nur noch Beorn übrig blieb.

Eine unerwartete Reise

Azog kehrt zurück, nachdem er für tot gehalten wurde.

Schließlich erfuhren Azogs Truppen von Thorins Expedition, um den Erebor zurückzuerobern, und einer Gruppe von ihnen gelang es, das Unternehmen in die Enge zu treiben, nur um von den Elben vertrieben zu werden. Die Überlebenden, Yazneg und Fimbul, kehrten zu Azog zurück, der über ihr Versagen verärgert war und Yazneg einigen seiner Wargs zum Fraß vorwarf. Dann befahl er seinen Truppen, die Zwerge zu finden und setzte ein Kopfgeld auf jeden aus, der Thorin zu ihm bringt. Azog gelang es, Thorins Truppe bis zum Nebelgebirge zu verfolgen, nachdem er erfahren hatte, dass der Große Goblin sie gefangen genommen hatte. Er stieß auf sie, nachdem sie gerade aus den Bergen geflohen waren, und schaffte es, die Gruppe auf einer Klippe in die Enge zu treiben und sie zu zwingen, auf einige Bäume zu klettern. Azog befahl seinen Wargs, sie alle außer Thorin zu töten, und sie zwangen die Gruppe schließlich in einen Baum, der prekär über der Klippe hing. Thorin kam heraus, um gegen Azog zu kämpfen, aber er war dem bleichen Ork nicht gewachsen, der ihn wiederholt schlug und zu Boden schickte. Er befahl einem seiner Schergen, Thorins Kopf für ihn zu holen, aber Bilbo und die anderen Zwerge sprangen ihm plötzlich zur Hilfe. Bevor Azogs Truppen sie überwältigen konnten, kamen plötzlich die Großen Adler der Gesellschaft zu Hilfe, brachten sie in Sicherheit und töteten die Orks und Wargs, aber Azog überlebte, obwohl er wütend war, dass seine Beute ihnen entkommen war.

Die Trostlosigkeit des Smaug

Azogs Meister, der Nekromant, befiehlt ihm, seine Armee in den Krieg zu führen.

Azog verfolgte die Zwerge weiter und war mit seinem Rudel Orks kurz davor, sie einzuholen. Den Zwergen gelang es jedoch, im Haus von Beorn Schutz zu suchen, und Azog konnte nicht angreifen, da Beorn die Gestalt eines riesigen Bären annahm, der das Haus bewachte. Azog plante, sie auf der Straße wieder anzugreifen, aber Bolg kam und informierte ihn, dass er auf Geheiß des Nekromanten nach Dol Guldur gerufen worden war. Azog ging zur Festung, wo eine Armee von Orks versammelt war, und sprach mit seinem Herrn. Der Nekromant sagte ihm, dass ihre Zeit bald kommen würde und Azog seine Armeen anführen würde. Der bleiche Ork fragte nach Thorin und erinnerte seinen Meister daran, dass ihm der Kopf des Zwerges versprochen worden war. Der Nekromant antwortete nur, dass bald alle getötet werden würden, bevor er sich zurückzog. Da Azog die Jagd nicht aufgeben wollte, schickte er stattdessen Bolg, um Thorin und seine Begleiter zu jagen. Viel später, als Gandalf in Dol Guldur ankam, um nachzuforschen und die Tarnzauber des Nekromanten zu entfernen, wartete Azog mit seinen Truppen, bevor er Gandalf in einen Hinterhalt lockte und ihn entwaffnen konnte. Gandalf nutzte jedoch seine Magie, um Azog zu entkommen und floh in die Festung, woraufhin der Ork seine Truppen hinter ihm herschickte. Doch dem Nekromanten gelang es, Gandalf persönlich zu überwältigen. Danach führte Azog die Armee seines Herrn aus Dol Guldur heraus und zog in Richtung des Einsamen Berges.

Die Schlacht der Fünf Heere

Azog näherte sich mit seiner riesigen Ork-Armee dem Erebor, während er von Bolg erfuhr, dass sich auch eine Elfen-Armee unter Thranduil näherte. Azog befahl Bolg, nach Gundabad zu gehen und die andere Armee bereitzustellen. Als die Schlacht stattfand, befehligte Azog das Heer vom Norden aus, indem er Fahnen von der Spitze des Rabenbergs aus benutzte. Er schickte einen Teil seiner Armee, um Dains Zwerge anzugreifen, und die andere Hälfte seiner Streitmacht, um Dale einzunehmen, was die verbündeten Armeen spaltete und den Tod mehrerer Frauen und Kinder zur Folge hatte.

Azog entführt und exekutiert Fili vor den Augen von Thorin, Dwalin und Bilbo.

Thorin, der zunächst im Erebor an der Drachenkrankheit litt, stürmte hinaus in die Schlacht und schloss sich mit Dain zusammen. Er beschloss, Azog zu töten und die Armee ohne einen Anführer ins Chaos zu stürzen. Er nahm Fili, Kili und Dwalin mit, und sie ritten auf Bergziegen nach Ravenhill. Kili und Fili erkundeten die Ruinen der dortigen Festung, aber Fili wurde von Azog gefangen genommen, der ihn durch die Brust aufspießte, bevor er von Thorin, Kili, Dwalin und Bilbo angegriffen wurde, wobei letzterer gerade angekommen war, um vor der von Bolg angeführten Armee zu warnen. Kili versuchte, seinen Bruder zu rächen, wurde aber von Bolg getötet, der wiederum von Legolas Greenleaf erschlagen wurde. Thorin lieferte sich daraufhin einen epischen Zweikampf mit Azog, um Kilis Tod zu rächen. Er schaffte es, Azog den Hügel hinunterzuwerfen, aber Azog schlug einen furchterregenden Schlag mit seinem Streitkolben und stieß Thorin auf den gefrorenen See.

Azog greift Thorin in ihrem letzten Kampf an.

Azog hielt sich zurück und schickte mehrere Orks, um Thorin zu töten, der von Legolas unterstützt wurde, der von einem Steinturm aus Pfeile abfeuerte. Thorin wurde am Rande eines gefrorenen Wasserfalls fast erschlagen, aber Legolas kam ihm zu Hilfe, indem er ihm den Schwertorc Orcrist zuwarf. Azog verwickelte Thorin dann in einen Kampf auf Leben und Tod, wobei er diesmal einen gewaltigen Dreschflegel anstelle seines Streitkolbens benutzte. Seine Schläge knackten und zerbrachen das Eis, so dass Thorin um ihn herum ausweichen konnte. Dann hob er den schweren Stein am Dreschflegel auf und schleuderte ihn zurück auf Azog, so dass dieser im Wasser unter dem Eis versank. Als Thorin seinem scheinbar leblosen Körper folgte, der unter dem Eis trieb, schlossen sich die Augen des Orks, und er schien gestorben zu sein.

Azog fand schließlich sein Ende.

Azog nutzte dies jedoch als Täuschung und stach Thorin mit der Klinge an seinem linken Arm durch das Eis in den Fuß. Dann brach er durch das Eis und versuchte, den Zwerg mit der gleichen Klinge aufzuspießen, aber Thorin benutzte Orcrist, um Azogs Waffe zurückzuhalten. Schließlich verließen ihn die Kräfte und Thorin wurde von dem Ork tödlich verwundet – aber das erlaubte ihm auch, Azog tödlich durch seine Rüstung und direkt durch sein Herz zu stechen. Als Azog auf dem Eis zusammenbrach, trieb Thorin das Schwert durch seinen Körper und direkt durch das Eis, so dass Azog auf der gefrorenen Oberfläche des Flusses feststeckte. Azog begegnete Thorins Blick ein letztes Mal, bevor er schließlich starb.

Getötete Opfer

  • Thror
  • Nain (in den Romanen)
  • Yazneg
  • Fili
  • Thorin II Eichenschild (kurz bevor Thorin ihn im Gegenzug tötete)
  • Numerische Haut-Wechsler (sowohl direkt als auch über seine Befehle)
  • Zahlreiche Elfen (über seine Befehle)
  • Zahlreiche Zwerge (sowohl direkt als auch über seine Befehle)
  • Zahlreiche ungenannte Bürger von Laketown,

Persönlichkeit

In der Filmtrilogie wird Azog als der bösartigste und furchterregendste der gesamten Ork-Rasse dargestellt. Er war ein wahrhaft zorniger, psychopathischer, blutrünstiger, zynischer, bitterer, bösartiger, arroganter und gnadenloser Ork-Häuptling, der seine Art mit eiserner Faust regierte. Nach der Schlacht von Moria und seiner Niederlage gegen Thorin Eichenschild entwickelte Azog einen obsessiven Groll auf den Zwergenprinzen und schwor sich, ihn zu töten und seine Mission zu erfüllen, die Linie der Durin auszulöschen.

Obwohl er seinem Herrn, dem dunklen Lord Sauron, treu ergeben war, war er nicht abgeneigt, die Befehle seines Herrn in Frage zu stellen, der wollte, dass er seine Armee anführt, anstatt sich auf die Jagd nach Thorin und seiner Begleitung zu konzentrieren. Seine Bereitschaft, Saurons Befehle in Frage zu stellen, zeigte auch, dass er absolut furchtlos und vielleicht sogar unverschämt war, denn selbst die Nazgul wagten es nicht, Sauron zu konfrontieren, wenn sie mit seinen Plänen nicht einverstanden waren, und alle anderen Orks zitterten vor Angst vor dem dunklen Lord, wenn sie in seiner Gegenwart waren.

Während Azog wenig überraschend kein Mitgefühl für das Töten zahlreicher Zwerge, Menschen und Elben zeigte, hatte der bleiche Ork auch keine Rücksicht auf seine eigene Art, wie er bewies, als er einen seiner Lakaien grausam an Wargs verfütterte, weil er es versäumt hatte, Thorins Gefährten zu töten, und keine Ausreden hören wollte, wie etwa, dass er den Elben zahlenmäßig unterlegen war. Obwohl er eine gewisse Form von Stolz gegenüber seinem Sohn Bolg zeigt, sieht er ihn eher als Mittel zum Zweck. Er hat hohe Erwartungen an seinen Sohn und würde extrem wütend werden, wenn er seine Erwartungen nicht erfüllt.

Fähigkeiten

Azog ist viel stärker und aggressiver als ein Mensch, was ihn zu einem furchterregenden Gegner macht. Er schwingt hauptsächlich einen Streitkolben und hat einen Metallarm, der in seinen Arm gezwungen wurde, wo seine Hand abgetrennt wurde. Nachdem er das Kommando über die Ork-Armeen des Nekromanten übernommen hat, trägt Azog eine Rüstung und hat eine große Klinge an der Stelle, wo früher seine Handprothese war. Er erweist sich als ein sehr fähiger und gerissener Kommandant und reitet außerdem auf einem riesigen weißen Warg.

Trivia

  • Nathan Lane, Sean Hayes, Jim Carrey, Vincent D’Onofrio, Jeff Goldblum, Jason Lee, Justin Long, Bill Hader, Patton Oswalt, Jack Black, Will Forte, Steve Buscemi, Neil Patrick Harris, Ethan Embry, Alan Cumming, Thomas Kretschmann und Joe Mantegna wurden alle für die Rolle des Azog in Betracht gezogen, bevor Manu Bennett gecastet wurde.
  • In den Filmen sprechen Azog und seine Schergen nur in der natürlichen Sprache der Orks, im Gegensatz zu den Orks in den anderen Filmen, die Englisch sprechen. Das deutet darauf hin, dass Azog älter und stolzer auf sein Erbe ist und weniger mit der Welt der Menschen in Berührung gekommen ist.
    • Er versteht sie zumindest, wenn man seinen Kampf mit Gandalf in der erweiterten Version des zweiten Films betrachtet.
  • Azog erfuhr während der Produktion des Films mehrere Änderungen. Ursprünglich sollte er von einem Stuntman in einem Kostüm gespielt werden, wie der Rest der Orks, und die Szene der Schlacht von Moria wurde mit seinem ersten Design gedreht, das aber später geändert wurde, weil es nicht einschüchternd genug war (das Design wurde später für Yazneg verwendet, Azogs Stellvertreter, der später im Film ironischerweise von Azog selbst getötet wird). Conan Stevens wurde daraufhin angeheuert, um ein viel größeres, massigeres und einschüchternderes Design zu spielen, das immer noch durch einen Schminkanzug hergestellt wurde, aber ein neues Problem tauchte auf: das schwere Make-up und der prothetische Mund erlaubten es der Figur nicht, viele Emotionen auszudrücken. Schließlich entschied sich Peter Jackson, die Figur als ersten Ork durch Motion-Capture erzeugen zu lassen, so dass man seinen Darsteller nicht nach seiner Größe, sondern nach seinen schauspielerischen Fähigkeiten auswählen konnte.
  • Azog erscheint in Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II: Der Aufstieg des Hexenkönigs.
  • Azog ist der einzige Ork, der sich dadurch auszeichnet, dass sein Warg weiß ist, während die anderen auf Wargs mit braunem Fell reiten.
  • In den Filmen tötet Azog mehr Hauptfiguren (Thror, Fili und Thorin) als jeder andere Bösewicht in der Mittelerde-Franchise.
    • In den Büchern jedoch tötet der übergreifende Antagonist des Mittelerde-Legendariums, Morgoth, und ist für den Tod von mehr Charakteren verantwortlich (Finwe, Fingolfin, Fingon, Feanor, Turgon).
    • Auch in den Büchern ist Azog nicht für Thorin Eichenschilds Tod verantwortlich, da er lange vor Thorins Tod getötet wurde.
  • Azog tauchte auch im Videospiel Lego Der Hobbit von 2014 auf und wurde offiziell als Lego-Minifigur in den Lego Hobbit-Sets 79014 (Schlacht von Dol Guldur) und 79017 (Die Schlacht der Fünf Heere) veröffentlicht.

Navigation

Mittelerde sbg-1-1024x257.pngSchurken

Dunkle Armeen
Anführer: Morgoth | Sauron | Saruman
Nazgûl: Hexenkönig von Angmar | Khamûl | Helm Hammerhand | Suladan | Isildur | Nazgûl-Schwestern
Balrogs: Durin’s Bane | Gothmog | Tar-Goroth
Drachen: Smaug | Ancalagon | Scatha | Drogoth der Drachenlord | Glaurung
Großspinnen: Shelob | Ungoliant
Werwölfe: Carcharoth
Goblins/Orks: Gorkil der Goblinkönig | Großer Goblin | Azog | Bolg | Brogg der Zwilling | Mogg der andere Zwilling | Yazneg | Grishnákh | Gothmog | Gorbag | Zog der Ewige | Gazmog
Uruk-hai: Ugluk | Lurtz | Shagrat | Hodhvarz
Schwarze Númenóreaner: Mund von Sauron | Agandaur | Schwarze Hand von Sauron | Hammer von Sauron | Turm von Sauron
Olog-Hai: Brûz der Zerhacker
Männer der Finsternis: Ar-Pharazôn | Gríma Wurmzunge | Bill Ferny | Lheu Brenin | Osterlinge | Korsaren von Umbar | Dunlendings | Haradrim
Verschiedene Kreaturen: Barrow Wights | Trolle | Wargs | Fellbestien | Gûlavhar | Wächter im Wasser

Korrumpierte Elben
Fëanor |Celegorm |Caranthir |Curufin |Maeglin |Celebrimbor

Korrumpierte Hobbits
Gollum |Lotho Sackville-Baggins |Ted Sandyman

Andere
Alfrid Lickspittle |Meister von Laketown |Old Man Willow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.