Gehende Lungenentzündung bei Kindern

Was ist eine gehende Lungenentzündung bei Kindern?

Die gehende Lungenentzündung ist eine Art von Lungeninfektion. Es ist eine milde Form der Lungenentzündung, die für manche Menschen lebensbedrohlich sein kann. Kinder mit einer Geh-Lungenentzündung können sich sehr müde und abgeschlagen fühlen. Sie können aber noch viele ihrer normalen täglichen Aktivitäten ausführen. Die Krankheit ist bei Kindern unter 5 Jahren selten.

Was verursacht eine ambulante Lungenentzündung bei einem Kind?

Viren oder Bakterien können eine ambulante Lungenentzündung verursachen. Die häufigste Ursache für die Erkrankung bei Kindern im Schulalter ist das Bakterium Mycoplasma pneumoniae. Es verursacht auch Bronchitis und Erkältungen.

M. pneumoniae kann sich leicht unter Kindern verbreiten. Das gilt vor allem dann, wenn sie in engem Kontakt zueinander stehen, etwa im gleichen Haushalt, in der Schule oder im Zeltlager. Der Keim kann durch Tröpfchen in der Luft verbreitet werden, die beim Niesen, Husten oder Sprechen entstehen. Er wird am häufigsten im Herbst und Winter verbreitet.

Was sind die Symptome einer Wanderpneumonie bei einem Kind?

Kinder mit einer ambulanten Lungenentzündung können diese Symptome haben:

  • Fieber, oft niedriger Grad

  • Müdigkeit (Fatigue)

  • Kopfschmerzen

  • Hautausschlag

  • Allgemeines Krankheitsgefühl

  • Husten, trocken bis phlegmatisch

  • Ohrenentzündungen

  • Krupp

  • Nasennebenhöhlenentzündung

  • Halsschmerzen

  • Erfrierungen bei Kindern, die ein Atemwegsproblem wie Asthma haben

Diese Symptome können 1 bis 4 Wochen nach der Exposition gegenüber den Viren oder Bakterien auftreten. Sie können von einer Woche bis zu einem Monat andauern.

Wie wird eine ambulante Lungenentzündung bei einem Kind diagnostiziert?

Der Arzt Ihres Kindes kann eine ambulante Lungenentzündung oft durch eine körperliche Untersuchung Ihres Kindes diagnostizieren. Er oder sie wird nach den Symptomen Ihres Kindes fragen. Ihr Kind wird auch eine Röntgenaufnahme der Brust benötigen. Möglicherweise benötigt Ihr Kind auch andere Tests, wie z. B. Blutuntersuchungen. Sie sind jedoch oft nicht erforderlich.

Wie wird eine Lungenentzündung bei Kindern behandelt?

Die Behandlung hängt von den Symptomen, dem Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Kindes ab. Sie hängt auch davon ab, wie schwer die Erkrankung ist.

Die Behandlung hängt auch von der Ursache der Erkrankung ab. Ihr Kind muss Antibiotika einnehmen, wenn die Infektion durch das Bakterium M. pneumoniae verursacht wird. Handelt es sich um eine Viruserkrankung, wirken Antibiotika nicht. Die Krankheit muss dann ihren Lauf nehmen.

Um Ihrem Kind zu helfen, sich schneller zu erholen, stellen Sie sicher, dass es:

  • Ruhe findet. Viel Ruhe hilft Ihrem Kind, die Infektion zu bekämpfen. Der medizinische Betreuer Ihres Kindes kann empfehlen, dass Ihr Kind von der Schule zu Hause bleibt, bis die Symptome besser werden.

  • Trinkt viel Flüssigkeit. Wasser, Suppen und warmer Tee können helfen, Dehydrierung zu verhindern.

  • Nimmt verschriebene Medikamente. Der medizinische Betreuer Ihres Kindes kann rezeptfreie Medikamente empfehlen, um Symptome wie Fieber oder Schmerzen zu lindern. Ein Luftbefeuchter kann bei Atemproblemen helfen.

Was sind mögliche Komplikationen einer ambulanten Lungenentzündung bei einem Kind?

Die ambulante Lungenentzündung ist oft eine leichte Erkrankung. Sie kann sich aber verschlimmern. Zu den Komplikationen der Krankheit gehören:

  • Schwere Lungenentzündung

  • Asthmaanfälle oder neue Asthmasymptome

  • Schwellungen im Gehirn (Enzephalitis)

  • Hämolytische Anämie

  • Nierenprobleme

  • Hauterkrankungen

Wie kann ich bei meinem Kind eine ambulante Lungenentzündung verhindern?

Einigen Arten von Lungenentzündungen kann mit einem Impfstoff vorgebeugt werden. Aber für eine Infektion, die durch das Bakterium M. pneumoniae verursacht wird, gibt es keinen Impfstoff.

Sie können Ihrem Kind helfen, eine ambulante Lungenentzündung durch gute Hygiene zu verhindern. Bringen Sie Ihrem Kind bei, Nase und Mund zu bedecken, wenn es hustet oder niest. Außerdem sollte sich Ihr Kind häufig die Hände waschen. Diese Maßnahmen können auch helfen, andere Infektionen zu verhindern.

Wann sollte ich den Gesundheitsdienstleister meines Kindes anrufen?

Rufen Sie den Gesundheitsdienstleister Ihres Kindes an, wenn sich die Symptome Ihres Kindes verschlimmern. Oder wenn es:

  • Atemnot

  • Schmerzen in der Brust

  • Hohes Fieber

Wichtiges zur ambulanten Lungenentzündung bei Kindern

  • Die ambulante Lungenentzündung ist eine Art der Lungeninfektion. Sie ist eine milde Form der Lungenentzündung.

  • Kinder mit dieser Krankheit können sich sehr müde und abgeschlagen fühlen. Aber sie können immer noch viele ihrer normalen täglichen Aktivitäten ausführen.

  • Die häufigste Ursache für eine ambulante Lungenentzündung bei Kindern im Schulalter ist das Bakterium M. pneumoniae. Es kann leicht unter Kindern durch Niesen, Husten oder Sprechen verbreitet werden.

  • Antibiotika können eine Geh-Lungenentzündung behandeln, wenn sie durch den Keim M. pneumoniae verursacht wird.

  • Richtiges Händewaschen kann helfen, die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Nächste Schritte

Tipps, die Ihnen helfen, das Beste aus dem Besuch beim Gesundheitsdienstleister Ihres Kindes herauszuholen:

  • Kennen Sie den Grund für den Besuch und wissen Sie, was passieren soll.

  • Schreiben Sie vor dem Besuch Fragen auf, die Sie beantwortet haben möchten.

  • Nach dem Besuch notieren Sie den Namen einer neuen Diagnose und alle neuen Medikamente, Behandlungen oder Tests. Schreiben Sie auch alle neuen Anweisungen auf, die Ihr Arzt Ihnen für Ihr Kind gibt.

  • Wissen Sie, warum ein neues Medikament oder eine neue Behandlung verschrieben wird und wie es Ihrem Kind helfen wird. Informieren Sie sich auch über die Nebenwirkungen.

  • Fragen Sie, ob der Zustand Ihres Kindes auf andere Weise behandelt werden kann.

  • Wissen Sie, warum ein Test oder ein Verfahren empfohlen wird und was die Ergebnisse bedeuten könnten.

  • Wissen Sie, was zu erwarten ist, wenn Ihr Kind die Medikamente nicht einnimmt oder den Test bzw. das Verfahren nicht durchführt.

  • Wenn Ihr Kind einen Nachsorgetermin hat, notieren Sie sich das Datum, die Uhrzeit und den Zweck dieses Besuchs.

  • Wissen Sie, wie Sie den Arzt Ihres Kindes außerhalb der Sprechzeiten erreichen können. Dies ist wichtig, wenn Ihr Kind krank wird und Sie Fragen haben oder Rat brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.