IVF Attrition Rate: Warum entstehen nicht aus allen Eizellen Embryonen?

So, jetzt sind Sie bereit, den nächsten großen Schritt auf Ihrer Reise zur Familiengründung zu machen: IVF, oder In-vitro-Fertilisation. Es ist sehr aufregend, aber gleichzeitig kann es auch stressig sein.

Als Arzt bei RMA of Connecticut ist es mein oberstes Ziel, den Männern und Frauen, die durch unsere Türen kommen, zu helfen, eine Familie zu gründen. Sie kommen oft mit Fragen, Sorgen und einer verständlichen Menge an Ängsten zu uns. Das ist ein großer Schritt für jeden, und ich respektiere sie dafür, dass sie den Sprung gewagt haben.

Es ist meine Mission, allen, die unsere Dienste in Anspruch nehmen, einen Landeplatz mit Antworten und Ergebnissen zu bieten.

Und wenn die Antwort auf ihr Problem IVF ist, kommt das mit einer eigenen Reihe von neuen Erkenntnissen und Bedenken, wie „Wie lange dauert der ganze Prozess?“ und „Kann ich Sport treiben oder Sex haben?“

Aber vielleicht die häufigste Frage, die ich bekomme: Wie viele Embryonen werden wir am Ende haben?

Jeder will das bestmögliche Ergebnis, auch ich, aber es ist immer wichtig, realistische Erwartungen an den IVF-Prozess zu haben.

Ein Aspekt des IVF-Prozesses, der sehr wichtig zu verstehen ist, ist die Abbruchrate.

Die Abbruchrate bei der IVF ist die Rate, mit der die lebensfähigen Optionen (Eizellen, Embryonen) abnehmen, sobald sie im Labor sind und wachsen.

Mit anderen Worten, die Anzahl der entnommenen Eizellen wird wahrscheinlich nicht zu einer gleichen Anzahl von Embryonen führen. Stattdessen wird ihre Anzahl allmählich abnehmen, während sie von der entnommenen Eizelle über die Reifung bis hin zur Befruchtung und durch die Wachstumsstadien des Embryos gehen. Nicht jede Eizelle, die eine Frau produziert, wird ein lebensfähiger Embryo werden.

Unser wichtigstes Fazit: Das ist völlig normal!

Es mag beängstigend sein, wenn wir die Zahlen zum ersten Mal gemeinsam durchgehen, aber genau so funktioniert die Empfängnis auch im natürlichen Prozess. Bei der IVF haben wir das Privileg, diese natürliche Attrition in Echtzeit im Labor zu beobachten.

IVF in Zahlen: Ein Beispiel für die Abbruchrate

Lassen Sie uns das mit Zahlen aufschlüsseln, damit Sie sehen können, wie sich das alles in einer durchschnittlichen Situation abspielen könnte…

Brauchen Sie eine Auffrischung des IVF-Prozesses?

Wie Sie vielleicht schon wissen, besteht die erste Phase der IVF darin, die Eierstöcke zu stimulieren und so viele dominante Follikel wie möglich zu erzeugen.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung: In einem normalen Menstruationszyklus bilden Frauen mehrere Follikel. Einer davon wird dominant, die anderen werden wieder in den Körper zurückgebildet. Dieser dominante Follikel gibt während des Eisprungs eine Eizelle in den Eileiter ab, die dann von den Spermien befruchtet wird.

Bei der IVF manipulieren wir diesen normalen Zyklus, indem wir so viele Ihrer Follikel wie möglich dazu bringen, in die dominante Phase hineinzuwachsen, anstatt nur den einen. Es braucht eine spezielle Mischung von Medikamenten, um dies zu erreichen, und wenn die Wachstumsphase abgeschlossen ist (aber vor dem Eisprung), entfernen wir jede Eizelle aus ihrem Follikel durch einen Prozess, der Eizellentnahme genannt wird.

Sagen wir, es wurden 12 Eizellen entnommen…

Unglücklicherweise werden nicht alle 12 Eizellen lebensfähig oder verwendbar sein. Warum? Weil nur reife Eier befruchtet werden können. Obwohl es unser Ziel ist, alle reifen Eizellen zu haben, wachsen sie natürlich unterschiedlich schnell, so dass wir eine gewisse Variation in der Lebensfähigkeit haben werden. Während der Follikelstimulationsphase versuchen wir, die Anzahl der lebensfähigen Eizellen zu maximieren, indem wir zum optimalen Zeitpunkt „triggern“, wenn die meisten Eizellen reif sind. Der „Trigger Shot“ ist die letzte Injektion vor der Entnahme.

Also erwarten wir, dass von diesen 12 entnommenen Eizellen, die auf dem Höhepunkt des durchschnittlichen Wachstums entnommen wurden, ohne dass ein Eisprung stattgefunden hat, durchschnittlich ca. 80% reif sein werden. Das lässt uns 10 lebensfähige Eizellen übrig.

Nun befruchten wir die 10 Eizellen…

Der Befruchtungsprozess muss natürlich über Nacht mit Partner- oder Spendersamen in einem Labor stattfinden. Dies geschieht auf eine von zwei Arten: konventionelle Insemination oder ICSI. Beide sind sehr effektiv und werden aus unterschiedlichen Gründen eingesetzt.

Bei der konventionellen Insemination wird die Eizelle in einer Petrischale von einem Depot von Spermien umgeben. Da ein Spermium seinen eigenen Weg zur Befruchtung in die Eizelle findet, ahmt dies die natürliche Selektion so gut es geht in einer Laborumgebung nach. Es gibt mehrere Gründe, sich für diese Methode zu entscheiden, einer davon ist eine gute Spermienqualität.

ICSI, oder intra-cytoplasmatische Spermieninjektion, bedeutet, dass ein Embryologe ein einzelnes Spermium auswählt und es manuell in die Eizelle injiziert, um sie auf diese Weise zu befruchten. Dies wird aus verschiedenen Gründen eingesetzt, einer davon ist die männliche Unfruchtbarkeit.

So oder so erwarten wir, dass 80 % der reifen Eizellen befruchtet werden. Jetzt haben wir 8 Embryonen.

Woher weiß ich, ob ich männliche Unfruchtbarkeit habe?

Diese 8 Embryonen werden durch mehrere Embryostadien wachsen…

Der nächste große Schritt ist das Wachstum der Embryonen im Labor für die nächsten 5-6 Tage. Dies ist eine weitere Phase, in der mit Abnutzungserscheinungen gerechnet werden muss.

Nach 3 Tagen haben die Embryonen 6-8 Zellen. Im Allgemeinen erreichen die meisten (wenn auch nicht alle) befruchteten Embryonen dieses Stadium.

Die größte Abnutzungsrate tritt zwischen Tag 3 und Tag 5-6 auf, dem Blastozystenstadium. Eine Blastozyste ist das letzte Stadium des Embryos, bevor wir sie kryokonservieren oder auf einen Patienten übertragen. Nur 30-50% der Embryonen, die am Tag 3 heranwachsen, erreichen das Blastozystenstadium.

Also werden von unseren 8 Embryonen, die ursprünglich befruchtet wurden, etwa 3-4 für den Transfer lebensfähig sein.

Lassen Sie uns die IVF-Abbruchrate rekapitulieren

Bevor Sie diese Zahlen durchgehen, gibt es ein paar Dinge zu beachten…

  1. Jede Situation ist anders, daher können Ihre Prozentsätze anders aussehen als diese. Einige werden mehr Erfolg haben, andere werden niedrigere Zahlen haben. Diese Zahlen sind einfach nur ein Durchschnittswert und sollen Ihnen helfen, Ihre Erwartungen festzulegen.
  2. Die prozentuale Überlebensrate in jedem Stadium basiert auf der vorangegangenen Zahl. Nicht die ursprüngliche.

Phase 1: Eizellentnahme

80% kommen weiter

Beispielrate: 12 entnommene Eizellen → 10 reife

Phase 2: Befruchtung der Eizellen

80% vorwärts

Beispielrate: 10 reife Eizellen → 8 befruchtet

Phase 3: Embryowachstum

30-50% werden zu Blastozysten.

Beispielrate: 8 befruchtete Eizellen → 3-4 Blastozysten

Wie sieht meine persönliche Abbruchrate bei IVF aus?

Diese Zahlen klingen dramatisch, aber bedenken Sie, dass bei einer Frau unter 37 Jahren der Transfer einer einzigen Blastozyste eine 50-55%ige Chance auf eine Schwangerschaft bietet!

Bei Frauen, die älter als 37 Jahre sind, kann die Zahl niedriger sein, aber mit einem Embryotest und dem Transfer eines normalen Embryos haben auch diese Frauen eine Schwangerschaftsrate von 50-55%.

Natürlich ist nicht jede Situation identisch und andere Faktoren können das Ergebnis beeinflussen, aber dies gibt einen allgemeinen Überblick darüber, was zu erwarten ist. Unabhängig davon, ob Sie ein heterosexuelles Paar, werdende Väter oder werdende Mütter sind, werden diese Zahlen immer noch Ihre durchschnittliche Abbruchrate darstellen.

Unabhängig von Ihrer Situation sollten Sie mit einer ähnlichen Abbruchrate rechnen.

Das Wichtigste, woran Sie denken sollten, ist, dass dies ein normaler Prozess ist. Selbst ein einziger Embryo am Ende des Zyklus bietet Ihnen eine ausgezeichnete Chance auf Familiengründung, was das Ziel ist, das Sie hatten, als Sie durch die Türen Ihrer Kinderwunschklinik gingen. Es ist auch wichtig, den Prozess zu beginnen, wenn Sie bereit sind. Je früher wir zusammenarbeiten, desto größer ist die Chance, dass Sie eine höhere Anzahl von Embryonen mit besserer Qualität erhalten. IVF ist die effektivste Fruchtbarkeitsbehandlung, die es gibt, und wir sind bereit, Ihre Träume wahr werden zu lassen!

Bereit, Ihre eigene Fruchtbarkeitsreise zu beginnen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.