Medizinische Definition von Kaposi-Sarkom

Kaposi-Sarkom: Eine relativ seltene Art von bösartigem Hautkrebs, der tendenziell ältere Menschen oder solche mit einem gestörten Immunsystem wie bei AIDS befällt. Das Kaposi-Sarkom ist ein hochgradig vaskulärer („angioblastischer“) Tumor der Haut, der durch weiche, violette Plaques und Papeln gekennzeichnet ist, die Knötchen bilden, die typischerweise an den Füßen und Knöcheln beginnen und sich dann langsam über die Haut der Beine, Hände und Arme ausbreiten. Diese Tumoren können sich auch im Inneren entwickeln und schwere innere Blutungen verursachen.

Die Behandlung hängt von der Schwere des Tumors ab. Eine niedrig dosierte Strahlentherapie kann bei leichten Fällen des Kaposi-Sarkoms wirksam sein. In schwereren Fällen können jedoch Krebsmedikamente eingesetzt werden, um die Ausbreitung des Tumors zu verlangsamen.

Der Tumor wurde erstmals 1872 von dem Dermatologen Moritz Kaposi (Moritz Kaposi Kohn) (1837-1902) beschrieben. Der in Österreich-Ungarn geborene Kaposi entdeckte diesen Hautkrebs erstmals bei älteren italienischen und osteuropäisch-jüdischen Männern.

Das Kaposi-Sarkom ist heute bei AIDS-Patienten wesentlich häufiger und breitet sich aggressiver im Körper aus. Aufgrund der AIDS-Epidemie verließ das Kaposi-Sarkom seine obskure onkologische Nische und trat in den 1990er Jahren in den täglichen Gebrauch ein.

Das Kaposi-Sarkom wird durch ein Herpesvirus verursacht – das Humane Herpesvirus 8 (HHV-8). Dieses Virus kann durch Küssen übertragen werden. Bei schwulen Männern, die mit HHV-8 infiziert waren, aber kein Kaposi-Sarkom hatten, wurde das Virus in einer Studie in 30 % der Speichelproben und Mundabstriche gefunden, verglichen mit nur 1 % der analen und genitalen Proben, und wenn es vorhanden war, waren die Virusmengen im Speichel viel höher als im Sperma. Schwule Männer, die „deep kissing“ betreiben – Küssen mit viel Speichelkontakt – scheinen also ein höheres Risiko zu haben, sich mit dem Virus anzustecken und ein Kaposi-Sarkom zu entwickeln. Es könnte daher von Bedeutung sein, dass HHV-8 eng mit dem Epstein-Barr-Virus verwandt ist, der Ursache der infektiösen Mononukleose, die durch Küssen übertragen werden kann.

Die Krankheit wird auch Kaposi-Sarkom genannt, aber Kaposi-Sarkom wird bevorzugt, da Dr. Kaposi beschrieb den Tumor, besaß ihn aber nicht.

CONTINUE SCROLLING OR CLICK HERE FOR RELATED SLIDESHOW

SLIDESHOW

A Timeline of the HIV/AIDS Pandemic See Slideshow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.