Muskulöseste Männer

Arnold Schwarzenegger

Arnold Schwarzenegger

Schwarzenegger wurde in Thal geboren, Österreich, einem kleinen Dorf am Rande der steirischen Hauptstadt Graz, geboren und wurde auf den Namen Arnold Alois Schwarzenegger getauft.Seine Eltern waren der örtliche Polizeichef Gustav Schwarzenegger (1907-1972) und seine Frau Aurelia Jadrny (1922-1998). Sein Vater diente im Zweiten Weltkrieg bei der deutschen Armee als Hauptfeldwebel der Feldgendarmerie und wurde 1943 entlassen, nachdem er an Malaria erkrankt war.
Seine Bevorzugung war „stark und eklatant“, was aus dem unbegründeten Verdacht herrührte, dass Arnold nicht sein Kind war.Schwarzenegger hat gesagt, dass sein Vater „keine Geduld hatte, zuzuhören oder deine Probleme zu verstehen… da war eine Mauer; eine richtige Mauer.
Schwarzenegger hatte ein gutes Verhältnis zu seiner Mutter und blieb mit ihr bis zu ihrem Tod in Kontakt
Als Junge machte Schwarzenegger viele Sportarten – stark beeinflusst von seinem Vater.Seine erste Langhantel nahm er 1960 in die Hand, als sein Fußballtrainer sein Team in ein örtliches Fitnessstudio mitnahm.
Im Alter von vierzehn Jahren entschied sich Schwarzenegger für Bodybuilding und nicht für Fußball als Beruf.
Schwarzenegger antwortete auf die Frage, ob er dreizehn Jahre alt war, als er mit dem Gewichtheben begann.
Schwarzenegger zog im September 1968 im Alter von 21 Jahren in die Vereinigten Staaten und sprach nur wenig Englisch.1971 starb sein Bruder Meinhard bei einem Autounfall.Schwarzenegger gilt als eine der wichtigsten Figuren in der Geschichte des Bodybuildings, und sein Vermächtnis wird im jährlichen Arnold Classic Bodybuilding-Wettbewerb gewürdigt. Schwarzenegger ist auch lange nach seinem Rücktritt ein prominentes Gesicht im Bodybuilding-Sport geblieben, zum Teil wegen seines Besitzes von Fitnessstudios und Fitnessmagazinen. Er hat zahlreiche Wettbewerbe und Preisverleihungen geleitet.
Viele Jahre lang schrieb er eine monatliche Kolumne für die Bodybuilding-Magazine Muscle & Fitness und Flex. Kurz nach seiner Wahl zum Gouverneur wurde er zum Chefredakteur beider Magazine ernannt, in einer weitgehend symbolischen Funktion. Die Zeitschriften erklärten sich bereit, jährlich 250.000 Dollar für die verschiedenen Fitness-Initiativen des Gouverneurs zu spenden. Das Magazin MuscleMag International hat einen monatlichen zweiseitigen Artikel über ihn und bezeichnet ihn als „The King“.
Einer der ersten Wettbewerbe, die er gewann, war der Junior Mr. Europe Wettbewerb im Jahr 1965. Er gewann den Mr. Europe im folgenden Jahr, im Alter von 19 Jahren.Er nahm an vielen Bodybuilding-Wettbewerben teil und gewann auch einige Kraftdreikampf-Wettbewerbe, darunter fünf Mr. Universe (4 – NABBA, 1 – IFBB) und sieben Mr. Olympia-Siege, ein Rekord, der bis zum achten Mr. Olympia-Sieg in Folge durch Lee Haney im Jahr 1991 Bestand haben sollte. Olympia-Titel im Jahr 1991 gewann.

Arnold Schwarzenegger Wettkampfgewicht: 240 lbs (top 250 lbs)

Arnold Schwarzenegger Off Season Gewicht: 260 lbs

Arnold Schwarzenegger

Im Jahr 1967 nahm Schwarzenegger am Münchner Steinhebewettbewerb teil, bei dem ein Stein mit einem Gewicht von 254 kg zwischen den Beinen gehoben wird, und gewann ihn.) zwischen die Beine gehoben wird, während man auf zwei Fußstützen steht.
Arnold Schwarzenegger Körpermaße:
Arnold Schwarzenegger Wadengröße: 20 Zoll.
Arnold Schwarzenegger Oberschenkelgröße: 28,5 Zoll.
Arnold Schwarzenegger Taillenumfang: 34 Zoll.
Arnold Schwarzenegger Brustumfang: 57 Zoll.
Arnold Schwarzenegger Armumfang: 22 Zoll

Schwarzeneggers Ziel war es, der größte Bodybuilder der Welt zu werden, was bedeutete, Mr. Olympia zu werden.
Seinen ersten Versuch unternahm er 1969, als er gegen den dreimaligen Champion Sergio Oliva verlor. Doch Schwarzenegger kam 1970 zurück und gewann den Wettbewerb, was ihn im Alter von 23 Jahren zum jüngsten Mr. Olympia aller Zeiten machte, ein Rekord, den er bis heute hält.

Arnold Schwarzenegger

Er setzte seine Siegesserie in den Wettbewerben 1971-1974 fort. 1975 war Schwarzenegger wieder in Topform und gewann den Titel zum sechsten Mal in Folge, wobei er Franco Columbu schlug. Nach dem Mr.-Olympia-Wettbewerb 1975 gab Schwarzenegger seinen Rücktritt vom professionellen Bodybuilding bekannt.
Monate vor dem Mr.-Olympia-Wettbewerb 1975 überredeten die Filmemacher George Butler und Robert Fiore Schwarzenegger zu einem Wettkampf, um sein Training in der Bodybuilding-Dokumentation „Pumping Iron“ zu filmen. Schwarzenegger hatte nur drei Monate Zeit, um sich auf den Wettbewerb vorzubereiten, nachdem er stark abgenommen hatte, um in dem Film Stay Hungry mit Jeff Bridges aufzutreten. Lou Ferrigno erwies sich nicht als Bedrohung, und ein leichter als sonstiger Schwarzenegger gewann überzeugend den Mr. Olympia 1975.
Schwarzenegger kam jedoch aus dem Ruhestand, um beim Mr. Olympia 1980 anzutreten.
Schwarzenegger trainierte für seine Rolle in Conan, und er kam durch das Laufen, Reiten und Schwerttraining in eine so gute Form, dass er beschloss, den Mr. Olympia Wettbewerb ein letztes Mal zu gewinnen. Diesen Plan hielt er geheim, für den Fall, dass ein Trainingsunfall seine Teilnahme verhindern und ihn sein Gesicht verlieren lassen würde. Schwarzenegger war als Farbkommentator für das Netzwerk-Fernsehen angeheuert worden, als er in letzter Minute verkündete, dass er währenddessen antreten würde: „Warum nicht am Wettbewerb teilnehmen?“ Am Ende gewann Schwarzenegger die Veranstaltung mit nur sieben Wochen Vorbereitung. Nachdem er zum siebten Mal zum Mr. Olympia gekürt wurde, zog sich Schwarzenegger offiziell vom Wettkampf zurück.
Arnold Schwarzenegger Titel
1980 Mr. Olympia – 1.
1975 Mr. Olympia – 1.
1974 Mr. Olympia – 1
1973 Mr. Olympia – 1
1972 Mr. Olympia – 1
1971 Mr. Olympia – 1
1970 Mr. Olympia – 1
1970 AAU Mr. World Professional – 1
1970 NABBA Mr. Universe Pro – 1
1969 Mr. Europe Professional – 1
1969 NABBA Mr. Universe Pro – 1
1969 Mr. Olympia – 2
1969 IFBB Mr. Universe Pro – 1
1968 IFBB Mr. International – 1
1968 IFBB Mr. Universe tall – 1
1968 IFBB Mr. Universe – 2nd Overall
1968 NABBA Mr. Universe Pro – 1st
1967 NABBA Mr. Universe Amateur – 1st
1966 Mr. Universe Amateur Tall – 2nd
1966 Best Built Man of Europe – 1st
1966 Mr. Europe Amateur – 1st
1965 Jr. Mr. Europe – 1
1965 Mr. Styria – 1
1964 Mr. Austria – 3
1964 Jr. Mr. Austria – 1

Arnold Schwarzenegger Bizeps

Arnold Schwarzenegger – Der Schauspieler
Terminator 3 (2003)
Collateral Damage (2002)
The 6th Day (2000)
End of Days (1999)
Jingle All The Way (1996)
Eraser (1996)
True Lies (1994)
Junior (1994)
Last Action Hero (1993)
Terminator II (1991)
Kindergarten Cop (1990)
Total Recall (1990)
Twins (1988) Red Heat (1988)
The Running Man (1987)
Predator (1987)
Raw Deal (1986)
Commando (1985)
Red Sonja (1985)
Terminator (1984)
Conan der Zerstörer (1984)
Conan der Barbar (1982)
Der Villain (1979)
Pumping Iron (1977)
Stay Hungry (1976)
Hercules in New York (1970)

Arnold Schwarzenegger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.