Verkaufssteuern in Britisch-Kolumbien

Die HST war eine Mehrwertsteuer, die einen 5 %igen Bundesanteil und einen 7 %igen Provinzanteil zu einer Steuer kombinierte, die auf fast alle Käufe von Waren und Dienstleistungen gezahlt wurde. Die HST trat am 1. Juli 2010 unter den Britisch-Kolumbianern umstritten in Kraft. Die liberale Regierung von Britisch-Kolumbien hatte am 23. Juli 2009 angekündigt, die PST durch eine HST ersetzen zu wollen, die die GST mit einer Provinzsteuer kombiniert, die den gleichen Regeln wie die GST folgt. Hätte die HST das Referendum bestanden, hätten die Liberalen von BC sie 2014 auf 10 % gesenkt.

Begründung für die Einführung der HSTEdit

Die regierenden Liberalen argumentierten, dass die PST zwar eine Einzelhandelssteuer sei, der Unternehmenssektor aber auch einer 7 %igen PST auf die meisten seiner Vorleistungen unterliege; die Unternehmen in BC hätten einen Wettbewerbsnachteil gegenüber Unternehmen in anderen Gerichtsbarkeiten, die nicht einer ähnlichen Besteuerung unterliegen.

Die Liberalen argumentierten, dass die Verlagerung dieser Steuer auf den Verbraucher sowohl den Export als auch Investitionen in die Produktivität begünstigte. Eine Studie der konservativen Bundesregierung hielt dies für eine effizientere Methode der Besteuerung; arbeitsintensive Dienstleistungsbranchen (wie Friseure oder das Gastgewerbe), bei denen der Input marginal ist, würden benachteiligt.

Änderungen gegenüber der PSTE

Die HST fügte den folgenden Artikeln eine zusätzliche Umsatzsteuer von 7% hinzu:

  • Wegwerfwindeln für Kinder – stiegen von 5% HST auf 12% GST+PST
  • Zeitungen
  • Bestimmte Schulartikel
  • Zeitschriften
  • Privater Verkauf von Autos:
    • Bisher gab es keine GST auf private Verkäufe. Als die HST eingeführt wurde, führte die Provinzregierung eine provinzielle Gebrauchtwagenabgabe von 12 % ein, die mit dem Wechsel zurück zur PST bestehen bleibt. Ab März 2015 werden private Fahrzeugverkäufe von der BC-Regierung weiterhin mit 12 % besteuert.
  • EnergyStar-Fenster
  • Wärmedämmung, Abdichtungen, und Abdichtungen
  • Erste-Hilfe-Kästen
  • Rauchmelder im Wert von weniger als 250 $
  • Nahrungsmittelproduzierende Pflanzen und Bäume
  • Umzugsdienste für Haushalte
  • Kinderkleidung in Erwachsenengröße
  • Schuhreparaturen
  • Schneidereidienstleistungen
  • Trockenreinigung
  • Gebrauchte Erwachsenenkleidung für weniger als 100 $
  • Snacks
  • Restaurantmahlzeiten
  • Catering- und Veranstaltungsplanungsdienste
  • Basiskabelfernsehen
  • Telefon für Privatkunden
  • Reparatur bestimmter Haushaltsgeräte
  • Reparatur, Wartung oder Renovierung von Immobilien
  • Landschaftsbau, Rasenpflege, private Schneeräumung und Hausreinigung
  • Computer-Software-Reparaturdienste
  • Taxis
  • Campingplätze
  • Inlandsflug-, Bahn- und Busreisen mit Ursprung in Britisch-Kolumbien und Zielen in BC.
  • Kfz-Parkplätze
  • Immobilienprovisionen
  • Massagetherapiedienstleistungen
  • Over-the-Medikamente
  • Vitamine
  • Eintritt zu professionellen Sportveranstaltungen
  • Kinokarten
  • Sicherheitshelme für Sportarten
  • Golfmitgliedschaften und Driving Range-Gebühren
  • Mitgliedschaften in Fitnessstudios und Sportvereinen
  • Ballett, Karate, Trampolin, Hockey, Fußballunterricht, etc.
  • Karten für Live-Theater
  • Fahrräder
  • Eintritt in Museen und Kunstgalerien
  • Musikkonzerte
  • Skiliftpässe
  • Skischuhe in Kindergröße
  • Hockeyhalle und -verleih
  • Musik oder Videos, die elektronisch gekauft und heruntergeladen wurden.
  • Bestattungsdienste
  • Fitnesstrainer
  • Haarstylisten/Friseure
  • Schönheitssalons
  • Buchhaltungsdienstleistungen
  • Interior Design Services
  • Hochzeitsplanung Dienstleistungen
  • Veterinärmedizinische Dienstleistungen
  • Zigaretten
  • Zigarren
  • Kautabak
  • Nikotinersatzprodukte
  • Bühne
  • Persönliche Schutzausrüstung wie Helme, Auffanggurte, Sicherheitsschuhe, Augenschutz, etc.

Die HST senkt die Umsatzsteuer auf folgende Artikel:

  • Alkoholische Getränke – sank auf 10 % Gesamtumsatzsteuer, aber die Preise für Spirituosen wurden erhöht, um den gleichen Gesamtpreis beizubehalten
  • Elektrizität und Heizung für Privathaushalte – sank auf 5 % nach einem Rabatt von 7 % durch die Provinz
  • Hotelzimmer – sank auf 12 % von 13 %
  • Kurzzeitige Autovermietung – $1.50 $ pro Tag Steuer entfernt
  • Neue Häuser unter $525.000 – berechtigt zu einem Rabatt von $26.250

PST/HST EinnahmeanpassungBearbeiten

PST versus HST EinnahmenBearbeiten

Einige glaubten, dass die HST deutlich mehr Einnahmen generieren würde, mit folgender Begründung: Während die PST-Einnahmen für 2009/2010 auf 5,083 Mrd. $ geschätzt wurden, schätzen mehrere Quellen übereinstimmend die 5%igen GST-Einnahmen für British Columbia auf ca. 5 Mrd. $ (oder eine Steuerbasis von ca. 100 Mrd. $ nach der aktuellen GST-Befreiung für den öffentlichen Sektor). Da die meisten GST-pflichtigen Verkäufe auch HST-steuerpflichtig wären (mit 7% für die BC HST-Einnahmen), könnten diese Einnahmen mit 7%/5% multipliziert werden, um die BC HST-Bruttoeinnahmen zu schätzen. Wenn die Bemessungsgrundlage in etwa gleich bliebe, ergäben sich daraus ca. 7 Mrd. $ an BC HST-Einnahmen.

Dabei sind die zusätzliche Übergangszahlung der Bundesregierung in Höhe von 1,6 Mrd. $ als Folge der HST-Einführung und die auf 30 Mio. $ geschätzte Einsparung bei den Erhebungskosten nicht berücksichtigt.

Nach der Projektion der BC-Regierung würden die Brutto-BC HST-Einnahmen für 2011/12 6,92 Mrd. $ betragen. Nach verschiedenen Rabatten würden die Netto-Einnahmen aus der BC HST 5,38 Mrd. $ betragen, was 410 Mio. $ mehr sind als die Einnahmen aus der BC PST (4,97 Mrd. $), wenn es keine Reform gäbe. Die BC-Regierung argumentierte, dass die 410 Mio. $ Differenz jedoch durch HST-bedingte Einkommenssteuersenkungen in Form der BC HST-Gutschrift und des erhöhten persönlichen Grundbetrags an die Einwohner zurückgegeben würden. Die gesamte fiskalische Auswirkung der Harmonisierung auf die Haushalte von BC war daher angeblich neutral.

Mögliche Maßnahmen zur Abmilderung

Um aufkommensneutral zu sein, hatte die Regierung von BC mehrere Möglichkeiten:Das zwischen der Provinz- und der Bundesregierung vereinbarte Memorandum gab der ersteren die Flexibilität,

  • den Steuersatz anzupassen (nach einer zweijährigen Periode, und jetzt auf 7% festgelegt). Nach der obigen Projektion könnte die Änderung der Bemessungsgrundlage Spielraum für eine Senkung des Steuersatzes um mehr als 1 Punkt bieten, um einkommensneutral zu bleiben.
  • Befreiung einiger Waren und/oder Dienstleistungen, solange der befreite Gesamtbetrag weniger als 5 % der gesamten Bemessungsgrundlage beträgt, auf die die HST ansonsten anwendbar wäre.

Das Memorandum scheint den zweiten Weg zu bevorzugen, indem es die Befreiung von Treibstoff, Kinderkleidung und -schuhen, Kinderautositzen, Damenhygiene und Büchern vorschlägt.

Darüber hinaus könnte die Regierung von BC, dem Beispiel der Regierung von Ontario folgend, die Einführung der HST damit begründen, andere Steuern zu senken, darunter auch solche, die vom Fraser Institute als wirtschaftlich ineffizient bezeichnet werden, wie die Einkommenssteuer.

Kritik

Anstatt den Steuersatz der HST pauschal zu senken, entschied sich die Provinzregierung dafür, einige Industriezweige mit besonderen Interessen zu begünstigen, was auf Kritik stieß: Einige merkten an, dass all diese diskretionären Ausnahmen einen Zweck der HST vereitelten, nämlich die Steuerharmonisierung mit Kosteneinsparungen durch Bürokratieabbau.

Die Verschiebung der HST schien vor allem den kapitalintensiven multinationalen Industrien wie dem Bergbau und der Forstwirtschaft in BC zu nutzen. Die Regierung hatte sich entschieden, den Großteil der arbeitsintensiven Dienstleistungsindustrie von der HST-Steuererleichterung auszuschließen und schien damit das ländliche BC-Innenland gegenüber den städtischen Gebieten zu bevorzugen. Die Steuerbefreiung für Kraftstoffe war eine Folge dieser Entscheidung. Mit anderen Worten, die Steuerverschiebung würde die rückläufige Industrie begünstigen, die einen sinkenden Anteil am BIP von BC repräsentiert.

Die Regierung verfolgte jedoch folgende Politik bei der Besteuerung von Gütern:

  • Steuergutschrift auf Güter, die eine vom Familieneinkommen unabhängige Nachfrageelastizität haben (z.z. B. Heizöl)
  • Steuerbefreiung auf Waren, die eine vom Familieneinkommen abhängige Nachfrageelastizität haben (z. B. Kinderkleidung)

Kraftstoffe und die KohlenstoffsteuerBearbeiten

Siehe auch: Kraftstoffsteuern in Kanada

Im Jahr 2008 führte BC im Rahmen seiner Bemühungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen eine Kohlenstoffsteuer ein, die sowohl auf Kraftstoffe als auch auf andere Brennstoffe erhoben wird. Die Einführung der Kohlenstoffsteuer war umstritten, da der BC-Haushalt 2010 Erdölkraftstoffen eine Ermäßigung von 5 % auf die Kohlenstoffsteuer gewährte, während erneuerbare Kraftstoffe mit der vollen Kohlenstoffsteuer belegt wurden. Während Kraftstoffe ebenfalls der HST unterliegen, entschied die Provinz bei der Einführung der HST, dass sie den 7%igen Provinzanteil der HST auf Kraftstoffe zum Zeitpunkt des Kaufs zurückerstatten würde.

Die Regierung von BC entschied sich, die Kohlenstoffsteuer und/oder andere Steuern auf Kraftstoffe wie Transportinfrastruktur- und Transitsteuern nicht zu reduzieren und dann die HST hinzuzufügen. Diese Entscheidung bedeutete, dass Unternehmen, die Kraftstoffe für den Betrieb ihres Unternehmens kaufen, die Provinzsteuern, die sie auf Kraftstoffe zahlen, nicht von der HST abziehen können, die sie auf ihre Verkäufe erheben. Dieses Ergebnis ist besonders hart für Unternehmen, die nicht verpflichtet waren, die PST zu erheben, aber Kraftstoffe für den Betrieb ihrer Geschäfte verwenden müssen, wie z.B. Sightseeing- und Abenteuertour-Unternehmen.

Steuerverschiebung von den Unternehmen zu den Verbrauchern

Die HST in BC wurde als Steuerverschiebung zu den Verbrauchern und weg von den Unternehmen bezeichnet. Die Regierung von BC schätzte, dass die Unternehmen 1,9 Milliarden Dollar weniger an Umsatzsteuer zahlen würden. Sie behauptete, dass dies die Investitionen von Unternehmen ankurbeln würde, da ihre MTR reduziert wird. Dies käme den Verbrauchern durch mehr Arbeitsplätze und niedrigere Preise zugute.

Ein Bericht des Wirtschaftsprofessors Jack Mintz von der University of Calgary, der im Auftrag des Finanzministeriums von BC erstellt wurde, prognostizierte, dass die Umstellung auf die HST 11.300 Arbeitsplätze pro Jahr schaffen, das Arbeitseinkommen um rund 333 Millionen Dollar erhöhen und zu Kapitalinvestitionen in Höhe von 1,15 Milliarden Dollar/Jahr führen würde.

Sport und Freizeit

In den Jahren 2009/2010 gab die Regierung 70 Millionen Dollar für die Förderung von gesundem Leben und Sport aus. Mit der Einführung der HST wurden zahlreiche gesundheitsfördernde Aktivitäten mit 7 % neu besteuert:

  • Kauf von Fahrrädern
  • Fitness- und Fitnessclub-Mitgliedschaft
  • Skipässe

SozialesEdit

Die HST erhöhte den Preis für Heizöl (zuvor von der PST befreit). Die Regierung behauptete, sie plane eine Steuergutschrift, um diesen Effekt abzumildern.

WohnenBearbeiten

Unter der HST, wie auch unter der GST und PST, war das Mieten einer Wohnung befreit.

Der Kauf eines bestehenden Hauses ist von der HST befreit, während der Kauf eines neuen Hauses einem GST-Rabatt von 36% unterlag, wenn der Kaufpreis unter $350.000 lag, bis zu einem maximalen Rabatt von $8.750 (wodurch der Steuersatz effektiv 3,2% betrug). Unter der PST war der Kauf eines neuen Hauses von der Steuer befreit. Unter der BC HST konnten bis zu 200.000 $ des provinziellen Anteils der HST zurückerstattet werden (was den Kauf eines neuen Hauses unter 400.000 $ praktisch steuerfrei machte).

Allerdings wurden die Dienstleistungen von Immobilienmaklern und Hausbewertungen der vollen HST unterworfen, während sie vorher nur der GST unterlagen.Die liberale Regierung von BC argumentierte, dass die Änderung nur geringe Auswirkungen auf den Markt haben würde:

  • Maklergebühren wurden traditionell vom Verkäufer bezahlt, und die Steuererhöhung würde sich nur auf den potenziellen Nutzen auswirken (d.h. unter der Annahme, dass die Kosten des Hauses vom Markt festgelegt werden).
  • Die Kosten für den Gutachterservice können bei einem traditionellen Hauskauf als vernachlässigbar angesehen werden.

Die Regierung argumentierte, dass der Effekt der HST auf die Preisgestaltung von neuen Häusern durch die Abschaffung der PST auf die Bauvorleistungen abgeschwächt würde.

ReferendumEdit

Hauptartikel: 2011 British Columbia sales tax referendum

Am 26. August 2011 gab Elections BC, die unabhängige Wahlaufsichtsbehörde, bekannt, dass die Wähler in Britisch-Kolumbien in einem verbindlichen Referendum, das im Juni und Juli 2011 durchgeführt wurde, die neue Steuer per Briefwahl abgelehnt haben. Dies war das erste verbindliche Referendum über die Besteuerung in einem Staat/Provinz oder einer nationalen Gerichtsbarkeit im Commonwealth of Nations. Die Ergebnisse des Referendums waren wie folgt:

  • Ja:54,73% (zur Aufhebung der HST)
  • Nein:45,27%

Elections BC hat die Stimmenzahlen nach Wahlbezirken zusammengestellt; die HST wurde in 60 der 85 Bezirke von British Columbia abgelehnt. Die HST wurde von lokalen Mehrheiten in 27 der 49 Bezirke abgelehnt, die von den regierenden Liberalen gehalten werden, und in 33 der 36 Sitze, die von der oppositionellen NDP gehalten werden. In 22 der von den Liberalen gehaltenen Bezirke und in drei von der NDP gehaltenen Bezirken wurde die HST von lokalen Mehrheiten befürwortet.

Bei den Abstimmungsergebnissen gab es erhebliche lokale Unterschiede. Die Anti-HST-Stimmen waren am höchsten in Surrey-Green Timbers, wo 75,51% mit Ja (und 24,49% mit Nein) stimmten. Am niedrigsten war die Anti-HST-Stimmung in West Vancouver-Sea to Sky, wo 39,22 % mit Ja (und 60,78 % mit Nein) gestimmt haben.

Ab April 2013 werden die 5 % Federal GST und die 7 % Provincial PST wieder getrennt erhoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.