Wandern in Island, plus die Auswirkungen von COVID-19

Was man zum Wandern in Island einpacken sollte

Wandern in Island, wie überall, erfordert Voraussicht, Vorbereitung und ein wenig Mut, alles bevor man sich auf den Weg macht.

Wie lange werden Sie wandern? Weiß jemand von Ihren Plänen, und wie lange werden Sie voraussichtlich unterwegs sein? Kennen Sie die Telefonnummer des isländischen Notdienstes, und haben Sie die Mittel eingepackt, um sie anzurufen?

Islands Hochland ist ein Traum für Wanderer.'s highlands are a dream for hikers.

Dies sind nur eine Handvoll der Fragen, die in Ihrem Kopf kreisen sollten, bevor Sie die Schnürsenkel Ihrer Wanderschuhe schnüren. Versuchen Sie, sich dumme Fragen zu stellen, um sich jedes mögliche Szenario vorzustellen, das eintreten könnte, und zu überlegen, ob Sie dafür gerüstet wären.

  • Siehe auch: Was Sie für eine Reise in Island einpacken sollten

Zuallererst sollten Sie sich Gedanken über die Distanz Ihrer Wanderung machen, Ihre körperliche Fitness einschätzen und abschätzen, wie lange Sie für die Wanderung brauchen werden. Eine einfache Methode, dies zu tun, ist es, einige grundlegende Recherchen anzustellen, entweder online oder durch spezielle Bücher über isländische Wanderwege. Es gibt viele davon auf dem Markt, die Sie leicht in den zahlreichen Touristeninformationszentren im ganzen Land kaufen können.

Die Informationen, die Ihnen zur Verfügung gestellt werden, werden Sie schnell über die zu erwartende Höhe, das Terrain und die Dauer Ihrer geplanten Wanderung informieren, so dass Sie zumindest ein wenig wissen, was auf Sie zukommt. Wenn Sie zufällig Fotograf sind, müssen Sie auch überlegen, welche spezielle Ausrüstung Sie mitnehmen wollen, wobei Sie abwägen müssen, welche Ausrüstung am besten zu Ihrer Wanderung passt und was Sie physisch mit sich führen können.

Islands Landschaften sind fantastisch, um sie zu Fuß zu erkunden.'s landscapes are fantastic to explore on foot.

Nachdem diese grundlegenden Annahmen getroffen wurden, sollten Sie wissen, welchen Rest der Ausrüstung Sie für die Wanderung selbst benötigen. Wenn Sie zum Beispiel nur ein paar Kilometer wandern wollen, brauchen Sie nicht viel mehr als Ihre Kamera, ein paar warme Kleidungsschichten, ein festes Paar Stiefel und eine Flasche Wasser.

Beachten Sie, dass die meisten Wanderungen in Island Zugang zu Trinkwasser entlang der Route haben (wenn auch nicht alle), und es ist sicher, Quellwasser in Island zu trinken, so dass Sie Ihre Flasche fast immer unterwegs auffüllen können.

Angenommen, Sie planen, den größten Teil des Tages zu wandern und über Nacht zu bleiben. In diesem Fall brauchen Sie viel mehr, einschließlich eines großen Rucksacks, in dem Sie alles Notwendige unterbringen können.

  • Siehe auch: Islands jahreszeitliche Kontraste

Auch in unserem modernen Zeitalter sind Karten extrem nützlich und sollten ein wesentlicher Bestandteil Ihres Rucksacks sein. Auch wenn es nicht so aussieht, kann man sich in der zerklüfteten, offenen Weite der isländischen Wildnis leicht verirren und verwirren, vor allem, wenn sich das Wetter mitten in der Wanderung verschlechtert.

Mit einer Karte im Rucksack geben Sie sich zumindest eine gewisse Sicherheit, wenn es darum geht, in unberechenbarem Gelände zu navigieren. Außerdem hilft sie bei der Orientierung, bei der Planung der nächsten Wanderetappen und bei der Entschlüsselung, wo genau sich bestimmte Sehenswürdigkeiten befinden.

Eine strukturierte Reiseroute für Ihre Wanderung zu haben, ist ein todsicherer Weg, um zu vermeiden, dass Sie sich verlaufen.

Jeder Wanderer, der etwas auf sich hält, weiß, dass einer der wichtigsten Bestandteile des Rucksacks ein Erste-Hilfe-Set ist. Diese Vorsichtsmaßnahme ist in Island essentiell, da die Weiten der Wildnis riesig und für Rettungskräfte oft schwer zu navigieren sind. Sollte man sich verletzen, sollten Wanderer sofort die isländische Notrufnummer 112 anrufen.

Es gibt auch eine herunterladbare App, die es den Rettungsdiensten ermöglicht, Ihren Standort per GPS zu verfolgen, damit sie Sie leichter finden können, falls eine Rettung notwendig ist. Diese App ist für Android, Windows und iPhone erhältlich und sollte beim Wandern als unverzichtbar angesehen werden.

Und wenn wir schon beim Thema Selbsterhaltung sind, sollten Sie unbedingt jemanden von Ihren Plänen in Kenntnis setzen, bevor Sie zu Ihrer Wanderung aufbrechen. Sie können Ihren Reiseplan hier bei Safetravel.is hinterlegen, damit Islands Such- und Rettungsteams schnell reagieren können, wenn etwas passiert.

  • Siehe auch: Such- und Rettungsteams in Island

Gefahren auf Islands Wanderwegen

Wandern in Island, plus die Auswirkungen von COVID-19 - Video

Wandern in Island ist so sicher wie überall sonst auf der Welt. Das ändert jedoch nichts daran, wie wichtig es ist, sich der potenziellen Gefahren bewusst zu sein, während man die Wildnis erkundet.

Es kann viel getan werden, um dieses Potenzial zu mindern, was darauf hinausläuft, dass man sicherstellt, dass man alles eingepackt hat, was man auf dem Weg braucht (z.B. medizinische Ausrüstung, Karten, Kleidung, etc.).

  • Siehe auch: Dinge, die Sie in Island umbringen können

Die erste zu erwähnende Gefahr ist natürlich die offensichtliche: das Wetter. Islands Wettermuster sind berüchtigt unberechenbar; in einem Moment sonnt man sich unter den herrlichen Strahlen der Sonne, im nächsten rennt man in den nächsten Unterstand, eine feuchte Zeitung über dem Kopf, während Hagelkörner wie winzige weiße Meteoriten auf die Erde prasseln.

In der komfortablen, geschützten Enge der Stadt ist solches Wetter keine große Sache, aber draußen in der Wildnis der isländischen Wanderwege kann das Wetter ernsthafte Sorgen bereiten und sogar tödlich werden.

Ob es nun Regenfälle sind, die den Weg unpassierbar machen, der Nebel, der die Welt um Sie herum verdeckt, oder ein heranziehender Schneesturm, das Wetter in Island ist eine Kraft, vor der man Respekt haben muss. Versuchen Sie nicht, bei unerwünschten Bedingungen zu wandern; das würde Sie ernsthaft in Gefahr bringen und die Rettungsdienste zu einer Rettung zwingen, die sehr wohl hätte vermieden werden können.

Das Wetter in Island ist ständig in Bewegung und kann zerstörerisch sein.

Bei längeren Wanderungen kann Dehydrierung ein Problem sein. Es stimmt zwar, dass viele der isländischen Flüsse aus Gletschern bestehen und daher trinkbar sind, aber es ist trotzdem ratsam, Wasserflaschen mit sich zu führen. Informieren Sie sich vor der Wanderung über die gewünschte Strecke, um zu wissen, wie viele Wasserquellen auf dem Weg liegen. Müdigkeit kann auch ein Faktor sein, also ist eine gute Anzahl von Energieriegeln immer eine sichere Wette, um sicherzustellen, dass Sie die Ausdauer haben, um die Wanderung zu beenden.

Wenn es um Ihre körperliche Fitness geht, geben Sie sich selbst einen gewissen Spielraum, wie anspruchsvoll die Wanderung sein soll. Überschätzen Sie nicht Ihre Fähigkeiten und brechen Sie nicht zu einer 12 km langen Wanderung auf, nur um auf halber Strecke stecken zu bleiben. Eine der großen Freuden des Wanderns in Island ist, dass die Aktivität selbst zweitrangig ist gegenüber den großen Weiten der wunderschönen Landschaft. Nehmen Sie sich Zeit, genießen Sie die Wanderung und stellen Sie sicher, dass Sie wieder nach Hause kommen können.

Und schließlich… Tiere. Zum Glück gibt es hier keine Bären, keine Wildkatzen, keine Berglöwen oder Wildschweine, mit denen Sie sich beschäftigen müssen. Der einzige pelzige Schlingel, über den Sie stolpern könnten, ist ein Polarfuchs, aber es ist fast unmöglich, dass Ihnen bei einer solchen Begegnung etwas zustößt, und er wird sich wahrscheinlich schnell aus dem Staub machen. Natürlich nur, wenn Sie nicht über seinen buschigen Schwanz stolpern.

Die besten Wanderwege in Island

Es gibt eine fast unbegrenzte Anzahl von Wanderwegen, aus denen Sie in Island wählen können.

Nun, da Sie für Ihr Abenteuer voll gepackt sind und auch über die potentiellen Gefahren des Weges bestens informiert sind, müssen Sie sich entscheiden, wo genau Sie wandern werden. Wie bereits erwähnt, gibt es in jeder Region Islands Wanderwege, und jeder ist so einzigartig wie malerisch. Diese Vielfalt kann die Entscheidung, wo Sie Ihren Ausflug machen wollen, zu einer Herausforderung machen.

Einige Leute wandern sogar quer durch das ganze Land. Eine Wanderung von der Nordküste Islands zur Südküste Islands dauert etwa 18-20 Tage und sollte nur von erfahrenen Wanderern unternommen werden. Denken Sie daran, dass Sie Ihre gesamte Ausrüstung tragen müssen.

Viel kürzere Wanderungen, die aber immer noch als lange Wanderungen gelten (1-6 Tage), sind beliebter und für den durchschnittlichen Wanderer anspruchsvoll, aber machbar. Von diesen sind Laugavegurinn und Fimmvörðuháls die beliebtesten Wanderungen des Landes, aber auch Wanderungen in Hornstrandir in den Westfjorden oder Víknaslóðir in den Ostfjorden. Kürzere Halbtagswanderungen sind im ganzen Land möglich, mit mehreren Optionen rund um Reykjavík.

Jeder Nationalpark und die meisten Campingplätze haben vorgeschlagene Wanderwege in der Umgebung mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Oft finden Sie die besten und aktuellsten Informationen auf den Campingplätzen des Landes, also fragen Sie das Personal auf dem Campingplatz nach Tipps und erkunden Sie die Karten in den Nationalparks.

Nachfolgend haben wir hier bei Guide to Iceland eine Liste der beliebtesten Wanderungen im Land zusammengestellt, obwohl es natürlich ganz Ihnen überlassen ist, wo Sie wandern.

Wandern in Landmannalaugar

Landmannalaugar („Die Teiche des Volkes“) gilt weithin als Islands erstklassiges Wanderziel. Wie der Name schon andeutet, sind die Flüsse und Bäche von Landmannalaugar aufgrund der geothermischen Aktivität des Gebiets warm und perfekt zum Baden geeignet – die optimale Art, sich nach einem Wandertag zu entspannen.

Darüber hinaus ist das Rhyolith-Gebirge ein kaleidoskopisches Wunderwerk, ganz in Orange, Grün, Lila und Rot. Die Berge fallen elegant ab wie Wellen auf einem vielfarbigen Ozean. Diese Farben haben Landmannalaugar seit langem zu einem Muss für die Fotografen der Welt gemacht. Das zentrale Hochland, in dem Landmannalaugar liegt, ist nur in den Sommermonaten in Island zugänglich, von Ende Juni oder Anfang Juli bis Ende September, je nach Wetterlage.

Landmannalaugar gilt weithin als das beste Gebiet zum Wandern in Island.

Drei große Wanderungen können in Landmannalaugar unternommen werden; die erste ist ein zweistündiger Ausflug, der Sie vom rabenschwarzen Lavafeld Laugahraun, an dessen Rand Landmannalaugar liegt, zum Berg Brennisteinsalda („Schwefelwelle“) führt.

Brennisteinsalda ist ein 855 m hoher Vulkan, dessen Name sich von den großen Schwefelflecken ableitet, die auf der Bergseite zu sehen sind. Durch das Rot des Eisens, das dunkle Blau der Vulkanasche und das Grün des Mooses gilt der Brennisteinsalda als der farbenprächtigste Berg in Island.

  • Siehe auch: Die 5 schönsten Orte im isländischen Hochland

Die zweite angebotene Wanderung führt auf den 940 m hohen Gipfel des Bláhnjúkur („Blaue Spitze“). Während der einstündigen Wanderung werden Sie von den dunklen Schwarz- und Blautönen der umliegenden Lavaströme und der abgesetzten Asche beeindruckt sein. Der Berg liegt neben der Brennisteinsalda, und an einem klaren Tag kann man von seinem Gipfel aus fünf verschiedene Gletscher sehen, ein absolutes Muss für begeisterte Landschaftsfotografen.

Landmannalaugar ist einer der besten Orte für Wanderer auf der ganzen Welt.

Schließlich haben Wanderer die Möglichkeit, eine vierstündige Wanderung zum Kratersee Ljótipollur zu unternehmen, der auf Englisch als „Ugly Puddle“ bekannt ist. Lassen Sie sich jedoch nicht von dem Namen abschrecken, denn diese Wanderung demonstriert umfassend die erstaunliche Vielfalt der Landschaft von Landmannalaugar. Der Name wird der „Pfütze“ selbst nicht gerecht; dieser tiefe, schöne, mit Forellen gefüllte See ist von abfallenden roten Böschungen umgeben, die einen starken Kontrast zu dem dunklen Kies bilden, der ihn umgibt.

Laugavegur & Fimmvörðuháls Wanderwege

Landmannalaugar ist ein beliebtes Wandergebiet in Island, mit seinen vielfarbigen Bergen

Die beliebtesten Wanderrouten in Island können separat gemacht werden, oder sie können miteinander verbunden werden. Zwischen Landmannalaugar und Þórsmörk liegt die Wanderung Laugavegurinn, benannt nach der Hauptstraße von Reykjavik. Zwischen Þórsmörk und Skógar liegt die Wanderung namens Fimmvörðuháls, oder Fünf-Steinhaufen-Hals.

Auf dem Laugavegurinn gibt es keine Souvenirläden, Bars und Cafés, Bekleidungsgeschäfte oder Galerien, sondern nur spektakuläre Landschaften. Diese Namensgebung könnte Gäste der Insel verwirren; wer seinem SatNav uneingeschränkt vertraut, könnte sich dabei ertappen, wie er in Richtung Central Highlands fährt, obwohl er eigentlich zu einem innerstädtischen Hotel unterwegs sein sollte.

Wenn Sie aber auf eine Wanderung aus sind, dann entscheiden Sie sich für einen Weg und fahren mit dem Bus entweder nach Landmannalaugar oder Þórsmörk, um Ihre 55 km lange Wanderung zu beginnen. Traditionell dauert die Route 2-4 Tage mit Übernachtungen in den Berghütten Hrafntinnusker, Hvanngil, Emstrur und Álftavatn. Es gibt auch Berghütten am Anfang und am Ende der Wanderung, in Landmannalaugar und Þórsmörk. Wenn Sie keine Hütte im Voraus gebucht haben, ist es auch möglich, bei den Hütten zu zelten (aber Sie müssen Ihr eigenes Zelt mitbringen).

Thorsmork markiert das Ende des Laugavegur-Pfades.

Wenn Ihnen 55 km nicht lang genug sind und Sie immer noch Lust auf mehr haben, dann können Sie die Wanderung um einen weiteren Tag verlängern, indem Sie den Weg Fimmvörðuháls hinzufügen. Es ist eine unglaublich malerische Gegend zwischen den Gletschern Eyjafjallajökull und Mýrdalsjökull. Die Route beginnt in Þórsmörk und führt über 22 km vorbei an unzähligen Wasserfällen, Eisplatten und vulkanischen Spalten nach Skógar.

Wenn Sie nur Fimmvörðuháls, aber nicht Laugavegurinn wandern wollen, dann ist es üblicher, in Skógar zu starten und in Þórsmörk zu enden. Die gesamte Wanderung dauert etwa 10-12 Stunden, und manche Leute entscheiden sich, sie an zwei Tagen zu machen und eine Nacht in einer Hütte entlang des Weges zu verbringen.

Wer die Fimmvörðuháls durchwandert, wird bis zu 1.000 Meter aufsteigen, um den Weg zum Ende des Weges zu finden.

Buchen Sie Ihre Berghütten über die Iceland Tour Association und besorgen Sie sich hier einen Hochland-Wanderpass für eine bequeme Fahrt zu und von Ihrem Start- und Zielort.

Oder wenn Sie selbst fahren, können Sie Ihr Auto in Hvolsvöllur stehen lassen und auf einer Tagestour mit einem Super-Jeep nach Þórsmörk fahren, denn Sie müssen einige ernsthafte, unüberbrückte Flüsse überqueren, um dorthin zu gelangen. Dann genießen Sie den Tag mit kurzen Wanderungen innerhalb von Þórsmörk.

  • Siehe auch: Wandern im Thorsmork-Tal | Super Jeep Tour.

Naturreservat Hornstrandir in den Westfjorden

Hornstrandir, in den Westfjorden, ist die wohl abgelegenste Region Islands.'s most remote region.Foto aus Wikimedia, Creative Commons, Foto von Mickaël Delcey

  • Siehe auch: Die Westfjorde von Island

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.