Warum es juckt und warum sich Kratzen so gut anfühlt

Juckreiz zu haben, ist eine intensive und frustrierende Erfahrung – vor allem, wenn das Kratzen den Juckreiz nur noch verschlimmert.

Aber es gibt bestimmte Erkrankungen, die tatsächlich dazu führen, dass Menschen unkontrolliert und ohne Linderung jucken. In einer Fallstudie hatte eine Frau eine so stark juckende Kopfhaut, dass sie sich bis ins Gehirn kratzte.

Wie also entstehen diese Störungen? Das erklärt dieses Video von It’s Okay To Be Smart.

Juckreiz ist eine unglaublich seltsame Empfindung, die Wissenschaftler noch immer nicht ganz verstehen.

Der Juckreiz wird technisch als Pruritus bezeichnet und man nimmt an, dass er sich entwickelt hat, um die Haut – unser größtes Organ – vor Parasiten und der Ansammlung von toten Zellen zu schützen.

Schließlich sind alle anderen Organe sicher in unserem Körper versteckt, wo sie durch das Immunsystem vollständig geschützt werden können. Aber unsere Haut ist unsere erste Verteidigungslinie, die ständig in Kontakt mit der Außenwelt steht, also macht es Sinn, dass sie einige einzigartige Wege entwickelt hat, um intakt zu bleiben.

Es erklärt auch, warum Juckreiz ansteckend ist – damals in der Altsteinzeit, als wir alle auf engem Raum lebten, wenn man einen befallenen Stammesgenossen sah, der sich kratzte, machte es Sinn, dass man auch anfing, sich zu kratzen, um zu vermeiden, dass man von dem gebissen oder infiziert wurde, was auch immer ihn plagte.

Aber es erklärt nicht, warum ein Juckreiz ein so einzigartiges und wahnsinniges Gefühl erzeugt.

Wie das Video erklärt, dachten Wissenschaftler bis vor einem Jahrzehnt, dass ein Juckreiz nur eine andere, mildere Art von Schmerz sei – mit den gleichen Rezeptoren in der Epidermis, die chemische und elektrische Nachrichten über die Wirbelsäule an das Gehirn weiterleiten, um zu sagen, dass etwas weh tut.

Aber jetzt wissen wir, dass Juckreiz tatsächlich seine eigenen spezifischen Schaltkreise hat, die seine eigenen Chemikalien und Zellen beinhalten.

Und während wir alle unterschiedliche Reaktionen auf Schmerz haben, teilen wir eine universelle Reaktion auf Juckreiz.

Kratzen.

Es stellt sich heraus, dass sich Kratzen so gut anfühlt, weil es ein schwaches Schmerzsignal verursacht, das zum Gehirn hochschießt und das Juckreizsignal übersteuert, um uns Erleichterung zu verschaffen.

Deshalb kann es auch funktionieren, die juckende Stelle zu kneifen oder zu klatschen.

Unglücklicherweise können einige dieser lindernden Chemikalien, einschließlich Serotonin, es tatsächlich leichter machen, das Juckreizsignal erneut auszulösen.

Deshalb ist es üblich, dass Kratzen den Juckreiz verstärkt und einen Teufelskreis in Gang setzt, den Wissenschaftler den Juck-Kratz-Zyklus nennen.

Schäden an den Nerven, die an diesem Zyklus beteiligt sind, können zu unkontrollierbarem Juckreiz ohne jeglichen Reiz führen; wenn das passiert, werden diese gemeinsam als Juckreizstörungen bezeichnet.

Es gibt viele Gründe, warum diese auftreten, und manchmal kennen Forscher nicht einmal die Ursache. Einige können durch Virusinfektionen verursacht werden, die das Nervensystem angreifen, wie zum Beispiel der postherpetische Juckreiz, der durch eine Gürtelrose ausgelöst werden kann.

Es gibt auch Erkrankungen wie den brachioradialen Pruritus, der durch einen eingeengten Nerv im Nacken verursacht wird. Und aquagener Pruritus, also Juckreiz, der nach Kontakt mit Wasser auftritt. Einige Fälle wurden sogar mit einer seltenen Erkrankung in Verbindung gebracht, bei der der Körper zu viele rote Blutkörperchen hat.

Alle diese Störungen können Menschen mit einem frustrierenden Juckreiz zurücklassen, oft ohne eine offensichtliche Ursache und möglicherweise auch ohne Linderung.

In einer extremen Fallstudie hatte eine Frau, die an Gürtelrose gelitten hatte, eine so stark juckende Kopfhaut, dass sie sich innerhalb eines Jahres „schmerzlos“ durch den Schädel bis ins Gehirn gekratzt hatte.

Was können Sie also tun, um den Juckreiz zu lindern? Die gute Nachricht ist, dass es mehrere Behandlungen gibt, die man ausprobieren kann.

Zudem lernen Wissenschaftler immer mehr über unsere neugierige und einzigartige Juckreizreaktion, so dass wir in der Zukunft vielleicht endlich in der Lage sein werden, den unkontrollierbaren Juckreiz für immer abzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.