Was ist falsch an Hot Dogs, Hamburgern und Speck?

Die Krebsabteilung der Weltgesundheitsorganisation hat einige ernsthafte Bedenken über einige der Lieblingsspeisen der Amerikaner. Die Internationale Agentur für Krebsforschung stuft verarbeitetes Fleisch als karzinogen ein, also als etwas, das Krebs verursacht. Und sie stuft rotes Fleisch als wahrscheinlich krebserregend ein, also als etwas, das wahrscheinlich Krebs verursacht.

Verarbeitetes Fleisch umfasst Hot Dogs, Schinken, Speck, Wurst und einige Wurstwaren. Es bezieht sich auf Fleisch, das in irgendeiner Weise behandelt wurde, um es zu konservieren oder zu aromatisieren. Zu den Verfahren gehören Salzen, Pökeln, Fermentieren und Räuchern. Rotes Fleisch umfasst Rind-, Schweine-, Lamm- und Ziegenfleisch.

Zweiundzwanzig Experten aus 10 Ländern haben mehr als 800 Studien ausgewertet, um zu ihren Schlussfolgerungen zu gelangen. Sie fanden heraus, dass der Verzehr von 50 Gramm verarbeitetem Fleisch pro Tag das Risiko für Darmkrebs um 18 Prozent erhöht. Das entspricht etwa 4 Streifen Speck oder 1 Hot Dog. Für rotes Fleisch gab es Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für Dickdarm-, Bauchspeicheldrüsen- und Prostatakrebs.

Gesamt liegt das Lebenszeitrisiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken, bei 5 %. Um die Zahlen in die richtige Perspektive zu rücken, würde das erhöhte Risiko durch den Verzehr der in der Studie untersuchten Menge an verarbeitetem Fleisch das durchschnittliche Lebenszeitrisiko auf fast 6 % erhöhen.

Die Amerikanische Krebsgesellschaft empfiehlt seit langem eine Ernährung, die wenig verarbeitetes Fleisch und rotes Fleisch enthält und reich an Gemüse, Obst und Vollkornprodukten ist. Die American Cancer Society Guidelines on Nutrition and Physical Activity for Cancer Prevention empfehlen, Fisch, Geflügel oder Bohnen anstelle von rotem und verarbeitetem Fleisch zu wählen.

Auch der Verzicht auf Tabak, das Erreichen und Halten eines gesunden Gewichts, regelmäßige körperliche Aktivität und die Einschränkung von Alkohol können helfen, das Risiko für viele Krebsarten zu senken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.