Was macht ein Produktmanager? Alles, was Sie wissen müssen

„Was macht ein Produktmanager eigentlich den ganzen Tag?“

Ach, die uralte Frage. Vereinfacht gesagt, entscheiden Produktmanager, welche Funktionen als nächstes gebaut werden sollen. Aber die Aufgaben des Produktmanagements enden hier nicht. Diese einfache Antwort kratzt kaum an all den verschiedenen Dingen, die Produktmanager den ganzen Tag über tun.

Die Entscheidung, welche Features als nächstes gebaut werden sollen, kann so viele Wendungen nehmen, dass es so scheint, als hätten Produktmanager ziemlich selten einen Standardtag. Aus diesem Grund ist das Produktmanagement das perfekte Feld für diejenigen, die nicht tagein, tagaus die gleiche Arbeit machen wollen. Sich mit Veränderungen anfreunden zu können, ist das A und O.

Aber wir wollen versuchen, etwas Struktur in das scheinbare Chaos zu bringen, und deshalb sind wir heute hier.

Was macht ein Produktmanager
Ein Tag im Leben eines Produktmanagers, laut Archivfotos.

Zurück zu unserer brennenden Frage:

Was macht eigentlich ein Produktmanager?

Um Ihre Neugierde zu stillen, haben wir einige typische Produktmanagement-Aufgaben skizziert, die einem PM tagtäglich begegnen können. Diese sind in fünf Kategorien eingeteilt:

  • Entdecken, was die Benutzer brauchen
  • Priorisieren, was gebaut werden soll
  • Das Team um die Roadmap versammeln
  • Die Funktion liefern
  • Das Team unterstützen

Denken Sie daran, dass die Rolle, die Produktmanager spielen, sich je nach Stadium der Entdeckung und Lieferung, Produkttyp, Unternehmensgröße, Joblevel und sogar Unternehmenskultur ändern kann.

Entdecken Sie, was der Benutzer braucht

Die Produkterkundung ist der Prozess der Identifizierung dessen, was Ihre Benutzer wirklich brauchen. Dieses Wissen wird genutzt, um strategisch Funktionen zu entwickeln, die wertvoll, nutzbar und machbar sind. Zu den Aufgaben eines Produktmanagers während der Discovery gehören u. a.:

  • Lesen und verarbeiten Sie eingehendes Feedback (von Kunden, funktionsübergreifenden Teams, dem Big Boss, potenziellen Kunden usw.).
  • Erkennen Sie Trends im Feedback und besprechen Sie diese mit einem anderen PM oder einem Kollegen aus dem Vertrieb oder Kundenerfolg.
  • Koordinieren Sie die Nutzerforschung zu einer bestimmten Funktion, die sich gerade in der Entwicklung befindet.
  • Brainstorming mit dem Entwicklungsteam, um zu ermitteln, welche Lösungen die Nutzerbedürfnisse ansprechen.
  • Prototypisieren Sie Lösungsideen, um zu überprüfen, ob sie wirklich die Nutzerbedürfnisse ansprechen.
  • Nutzen Sie das, was über den Benutzer bekannt ist, um ein Produktbriefing (ein Dokument, das die Ziele und Attribute eines Produkts umreißt) zu verfeinern.

Was macht ein Produktmanager - mit Teams arbeiten
Das Produktboard-Team entdeckt das Bedürfnis der Benutzer nach dunkler Kleidung.

Priorisieren, was gebaut werden soll

Die effektivsten Produktorganisationen priorisieren, was als Nächstes gebaut werden soll, basierend auf einem klaren Verständnis der Benutzerbedürfnisse und den klaren Zielen ihrer Organisation. Auf diese Weise werden große Produktentscheidungen nicht impulsiv oder nach Intuition getroffen. PMs könnten einige der folgenden Maßnahmen ergreifen, um Prioritäten für die Entwicklung zu setzen:

  • Verfolgen Sie die Nachrichten, um Informationen über die Konkurrenz zu sammeln, suchen Sie nach verwertbaren Erkenntnissen aus dem Markt und bleiben Sie auf dem Laufenden über technologische Trends, die für den Markt/Lösungsbereich relevant sind.
  • Arbeiten Sie mit der Produkt- und Unternehmensleitung zusammen, um Produktziele festzulegen, die mit der übergeordneten Strategie übereinstimmen.
  • Priorisieren Sie die strategisch wertvollsten Funktionsideen.
  • Treffen Sie sich mit dem Vertrieb, dem Marketing, der Rechtsabteilung und der Geschäftsleitung, um die Realisierbarkeit von Feature-Ideen zu bewerten.
  • Treffen Sie sich mit dem Entwicklungsteam, um Aufwandsschätzungen für Feature-Ideen zu erhalten und die Machbarkeit zu prüfen.
  • Finalisieren Sie ein Backlog von Features, die in die Auslieferung gehen sollen.

Alle um die Roadmap versammeln

Produktmanager halten das Schicksal eines Produkts in ihren Händen; ihre Entscheidungen beeinflussen nicht nur das Auslieferungsteam, sondern jeden im Unternehmen, dessen Erfolg vom Erfolg des Produkts abhängt. Aus diesem Grund stellen gute PMs sicher, dass jeder im Unternehmen eine gemeinsame Vision hat, wohin das Produkt gehen soll und warum. Um alle auf den gleichen Stand zu bringen, können Produktmanager Folgendes tun:

  • Die Produkt-Roadmap bei einem All-Hands-Meeting oder einer Vertriebsveranstaltung vorstellen und erklären, wie das, was geplant ist, dazu beitragen wird, die übergreifende Produktvision zu erreichen.
  • Eine Sitzung mit den Vertriebs-, Support- oder Customer-Success-Teams durchführen, um sie über die Funktionen zu informieren, die bald veröffentlicht werden, und ihnen die aktuellen Einschränkungen und die nächsten Schritte zu erklären.
  • Durchführen eines Roadmap-Gesprächs mit einem Großkunden, der über eine Vertragsverlängerung für das nächste Jahr nachdenkt.
  • Veranstalten Sie ein Kundenbeiratstreffen, bei dem Top-Kunden Feedback zur Produkt-Roadmap geben.

Liefern Sie die Funktion

Wenn etwas als bauwürdig eingestuft und richtig priorisiert wurde, geht es in die Lieferung. Bei der Auslieferung geht es darum, wertvolle neue Produkte und Funktionen zu erstellen und freizugeben, die wertvoll, nutzbar, realisierbar und machbar sind. Zu den auf die Auslieferung fokussierten Aufgaben gehören die folgenden:

  • Verfassen Sie eine formelle oder informelle Spezifikation, die das Problem, das eine Funktion lösen soll, die vorgeschlagene Lösung und andere Anforderungen für die Entwicklung umreißt.
  • Arbeiten Sie mit Designern und dem Entwicklungsteam zusammen, um einen Prototyp zu erstellen, der zeigt, wie die neue Funktion funktionieren wird.
  • Halten Sie ein Kickoff-Meeting mit dem Entwicklungsteam ab, um sicherzustellen, dass jeder die Bedürfnisse der Benutzer, die angesprochen werden sollen, die Geschäftsziele und die Anforderungen versteht.
  • Treffen Sie sich mit einem Designer, um offene Fragen zu besprechen, die während der Entwicklung im Zusammenhang mit verschiedenen Randfällen aufgetaucht sind.
  • Treffen Sie sich mit dem Produktmarketing, um eine Go-to-Market-Strategie für eine bevorstehende Markteinführung vorzubereiten.
  • Setzen Sie sich mit den technischen Redakteuren zusammen, um die Dokumentation für eine bevorstehende Funktion zu besprechen.
  • Treffen Sie sich mit dem Rechtsteam, um sicherzustellen, dass Ihre bevorstehende Funktion den Anforderungen entspricht.
  • Überwachen Sie KPIs (Key Performance Indicators): Analysieren Sie, wie die Benutzer Produkte und Funktionen nutzen, die kürzlich in Betrieb genommen wurden.

Fördern Sie das Team

Manchmal werden PMs als Mini-CEOs bezeichnet. Das kann eine Vielzahl von Dingen bedeuten, aber ein Schlüsselelement ist, sicherzustellen, dass sich das gesamte Team unterstützt fühlt, befähigt wird, seine beste Arbeit zu leisten, und dass die Moral stark bleibt. Wenn man bedenkt, wie viele bewegliche Teile es braucht, um ein Feature zu veröffentlichen, springt ein großartiger PM ein, wo immer es möglich ist. Einige dieser Dinge könnten sein:

  • Springen Sie in einen Verkaufsanruf, um einen Kundenbetreuer zu unterstützen, der kurz vor dem Abschluss eines wichtigen Geschäfts steht.
  • Arbeiten Sie mit dem Support zusammen, um ein Kundenproblem im Zusammenhang mit einer Funktion zu lösen.
  • Passen Sie den Umfang einer Funktion an, wenn Designer und Entwickler bei der Auslieferung auf Hindernisse stoßen.
  • Räumen Sie eine Hürde für Entwickler aus dem Weg, indem Sie mit dem CTO über ein technisches Problem sprechen, das sie ausbremst.
  • Kaufen Sie ☕️ und 🍩 für alle! Sie haben in letzter Zeit wirklich hart gearbeitet.
Was macht ein Produktmanager
Wenn der PM Meister wird, laut Stockfotos.

Wie Sie sehen, ist Produktmanagement eine Disziplin, die sehr breit gefächert ist und die viele Kontextwechsel erfordert. An einem typischen Tag kann ein Produktmanager von einem Meeting über die strategische Planung auf höchster Ebene direkt zu einem Gespräch mit einem Entwickler über ein granulares Problem wechseln und gleich danach in ein Telefonat mit einem wichtigen Kunden einsteigen.

. .

Was haben Sie über den Beitrag gedacht? War er hilfreich für euch angehende Produktmanager da draußen, die ein besseres Verständnis für das Feld erlangen wollen? Konnten Sie als erfahrener Produktmanager einen Bezug zu den oben aufgeführten Aufgaben herstellen? Wo sehen Sie Überschneidungen und wie unterscheiden sich Ihre Tage?

Wir hoffen, dass wir Ihnen geholfen haben, die täglichen Aufgaben der komplexen, abwechslungsreichen und immer beliebter werdenden Rolle des Produktmanagers besser zu verstehen.

Lesen Sie über einen Tag im Leben eines Productboard Produktmanagers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.