Was passiert, wenn Sie aufhören, Ihr Haar für ein Jahr zu waschen

  • Viele Menschen schließen sich der „No Poo“-Bewegung an, indem sie kein Shampoo benutzen oder nur natürlichere Methoden zum Waschen verwenden.
  • Wenn Sie aufhören, Ihr Haar zu shampoonieren, könnte Ihre Kopfhaut anpassen, wie viel Öl sie produziert.
  • Mit der Zeit haben Sie vielleicht gesünderes, besser kontrollierbares Haar.
  • Besuchen Sie die Homepage von Business Insider für weitere Geschichten.

Nachfolgend finden Sie eine Abschrift des Videos.

Erzähler: Es gibt eine Bewegung, die die Duschroutinen im ganzen Land umkrempelt.

Reporter 1: Es gibt einen neuen Trend in der Beauty-Welt. Er heißt „No Poo Method“.

Reporter 2: Das Geheimnis könnte sein, nicht zu shampoonieren.

Erzähler: Lassen Sie das Shampoo weg. Ihr Haar ist ohne besser dran. Das ist zumindest der Slogan der No-Poo-Bewegung, die Menschen dazu bringt, zu behaupten, dass sie seit Jahren kein herkömmliches Shampoo mehr benutzen. Und ihre Haare sehen toll aus. Aber ist das nur eine Modeerscheinung? Was würde wirklich passieren, wenn Sie Ihr Haar ein ganzes Jahr lang nicht shampoonieren würden? Um das herauszufinden, haben wir die Dermatologin Angela J. Lamb, MD, vom Mount Sinai Hospital in New York gefragt.

Dr. Angela Lamb: Was Shampoos hauptsächlich tun, ist, dass sie etwas tun, was man Verseifung nennt. Das eigentliche Shampoo kommt also daher und wickelt Öl und Schmutz ein, und wenn man es ausspült, kommt es irgendwie mit dem Shampoo heraus. Man spült sozusagen sowohl das Shampoo als auch das Öl und den Schmutz aus.

Erzähler: Aber die meisten konventionellen Shampoos sind zu gut in dem, was sie tun: Sie entziehen dem Haar zu viel Öl, bis zu dem Punkt, an dem Sie anfangen, zusätzliches Öl zu produzieren, um das zu kompensieren. Das Ergebnis ist, dass Ihr Haar nach den ersten Tagen ohne Shampoo viel fettiger als normal aussieht und sich auch so anfühlt, besonders wenn Sie glattes Haar haben.

Dr. Angela Lamb: Also für Leute, die glatteres, gemustertes Haar haben, und wie ich schon sagte, was mit diesem gemusterten Haar passiert, ist, dass die Öle, der Talg, dazu neigen, schneller den Haarschaft hinunter zu wandern, also wird sich ihr Haar fettiger und schmutziger anfühlen.

Erzähler: Nach einem Monat ohne Shampoo wird dieses Öl eine gute Menge an abgestorbenen Hautzellen, Schmutz und möglicherweise sogar Bakterien gefangen haben, was dazu führen kann, dass Ihre Kopfhaut juckt und sogar irgendwie komisch riecht.

Dr. Angela Lamb: Ich würde sagen, wenn Sie länger als etwa einen Monat gehen, können Sie etwas sehen, wieder, was Sie bekommen würden, ist manchmal Geruch, Sie würden einige Fallen von Bakterien auf Ihrer Kopfhaut bekommen.

Erzähler: Nach sechs Monaten bis zu einem Jahr kann all dieser Schleim Ihre Haarfollikel verstopfen, was das Wachstum neuer Haare verhindern kann und im Laufe der Zeit schließlich zu dünner werdendem Haar oder sogar zu Haarausfall führen kann. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich Ihre Kopfhaut durch die bakteriellen Ablagerungen infiziert.

Dr. Angela Lamb: Die Anzeichen, auf die Sie achten sollten, die Ihnen sagen, dass Sie Ihr Haar nicht oft genug waschen, sind Schuppen, Geruch, manchmal Pickel, die… die im Grunde sagen, dass Sie eine Infektion oder Bakterien bekommen. Das wären die Anzeichen, an denen Sie erkennen würden, dass Sie nicht oft genug waschen.

Erzähler: Aber hier ist die Sache: Das Ausspülen Ihrer Haare mit sanften Reinigungsmitteln wie Backpulver oder sogar einfach nur Wasser ist oft genug, um Juckreiz, Haarausfall und Infektionen zu verhindern. Wie oft sollten Sie also spülen?

Dr. Angela Lamb: Überhaupt nicht zu waschen, kein Wasser, keine kalte Wäsche, kein Waschmittel, kein Shampoo zu verwenden, ich denke, die Grenze, wie lange Sie das machen können, hängt wirklich von Ihrem Stylingmuster ab. Viele Leute können das ein paar Tage lang machen, manche können es länger machen, ich würde sagen, zwei bis vier Wochen, zum Beispiel, wenn Ihr Haar verschlossen ist oder wenn Sie irgendeine Art von Prothese in Ihrem Haar haben, wie ein Geflecht oder einen Zopf, können Sie es oft ein bisschen länger machen, einfach weil das Haar irgendwie festgebunden ist und nicht so sehr gestört wird. Wenn Sie also Ihre Haare weniger häufig waschen möchten, versuchen Sie es vielleicht, ich würde sagen, etwa drei Tage bis eine Woche und sehen Sie, wie es Ihnen geht.

Erzähler: Sie sollten also immer noch waschen und ausspülen, aber Sie müssen das nicht jeden Tag wiederholen. Probieren Sie es einfach aus und sehen Sie, wie es Ihnen geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.