Williamsburg Bridge

  • Geschichte
  • Wiederaufbau der Brücke
  • Vertrag Nr. 8
  • Wichtige Hinweise
  • Verkehrsmuster
  • Vorherige Wiederaufbauprojekte

Geschichte

Die Williamsburg Bridge ist eine der wichtigsten Übergänge über den East River, Sie transportiert etwa 140.000 Autofahrer, 92.000 Transitfahrer, 600 Radfahrer und 500 Fußgänger zwischen den Stadtteilen Manhattan und Brooklyn und ist eine der verkehrsreichsten Straßen in New York City.

Bei ihrer Eröffnung im Jahr 1903 war die Williamsburg Bridge die längste Hängebrücke der Welt, mit einer Spannweite von 1600 Fuß und einer Gesamtlänge von 7308 Fuß und die erste mit Ganzstahltürmen. Die 310 Fuß hohen Stahltürme tragen vier Kabel mit einem Durchmesser von jeweils 18_ Zoll und einem Gewicht von 4.344 Tonnen. Insgesamt werden fast 17.500 Meilen Draht in den Kabeln verwendet, die die Brücke 135 Fuß über dem East River aufhängen. Die massiven Versteifungsträger wurden nicht nur entworfen, um starken Winden standzuhalten, sondern auch, um den Zugverkehr auf dem Deck zu unterstützen.

Die Brücke verbindet die New Yorker Stadtbezirke Manhattan und Brooklyn. Sie trägt Eisenbahn, Oberleitung und Fahrbahnen für Kutschen und Fußgänger und war eine der letzten großen Brücken, die für die Pferdekutsche entworfen wurden. In den 1920er Jahren wurde das Automobil zum Hauptverkehrsmittel und die Oberleitungsschienen wurden durch Fahrbahnen ersetzt.

Zurzeit trägt die Brücke vier zweispurige Fahrbahnen, eine südliche (innere und äußere) und eine nördliche (innere und äußere), dazwischen liegen zwei Schnellbahngleise (J-, M- und Z-Subway-Linien). Ein Geh- und ein Radweg führen ebenfalls über die Brücke.

Wiederaufbau der Brücke

In den 1990er Jahren investierte das Verkehrsministerium mehr als 600 Millionen Dollar in die Williamsburg Bridge. Im Jahr 1991 begann das Verkehrsministerium mit einer umfassenden Sanierung der Williamsburg Bridge. Das Programm sollte die Auswirkungen von Alter, Witterung, erhöhtem Verkehrsaufkommen und unterlassener Instandhaltung rückgängig machen und die Brücke für weitere 100 Jahre im Dienste der Stadt New York vorbereiten.

Abgeschlossene Projekte

  • Sanierung der Hauptkabel;
  • Wiederaufbau der südlichen Fahrbahnen;
  • Wiederaufbau der BMT-Transitstruktur zwischen den Zugängen von Manhattan und Brooklyn;
  • Wiederaufbau der nördlichen Fahrbahnen.

Nachdem das Verkehrsministerium die Arbeiten an Kontrakt Nr. 7 abgeschlossen hat, sind alle Brückenstützen und Fahrbahnen, Gehwege und U-Bahn-Gleise vollständig wiederhergestellt. Für die Stadt New York und die vielen Nutzer, die die Brücke täglich mit dem Auto, zu Fuß oder mit dem Auto überqueren, wurde ein wichtiger Bestandteil der Infrastruktur der Stadt New York für künftige Generationen erhalten.

Für die laufenden Arbeiten an der Brücke ist es das Ziel des DOT, die Auswirkungen auf die reisende Öffentlichkeit und die örtliche Gemeinde zu minimieren, indem das Projekt beschleunigt wird. Vertragliche Meilensteindaten, die mit einem Paket von finanziellen Anreizen und Negativanreizen verbunden sind, belohnen oder bestrafen den Auftragnehmer, je nachdem, ob er die Meilensteindaten einhält oder überschreitet. Diese Anreiz-/Disincentivierungsklausel hat in früheren Verträgen erfolgreich funktioniert. Im Jahr 1997 wurde die South Outer Roadways neun Monate früher als geplant rekonstruiert und wiedereröffnet, und 1999 ermöglichte die frühzeitige Fertigstellung der Transitstruktur die Wiederherstellung des U-Bahn-Betriebs über die Brücke einen Monat früher als geplant. Im Jahr 2001 wurde die nördliche äußere Fahrbahn rekonstruiert und 50 Tage vor dem Zeitplan am 10. Dezember wieder für den Verkehr freigegeben. Am 10. Juni 2002 wurden die Arbeiten an der nördlichen inneren Fahrbahn abgeschlossen und 50 Tage früher als geplant wieder für den Verkehr freigegeben.

Vertrag Nr. 8

Die Arbeiten am Vertrag Nr. 8 wurden am 3. März 2003 begonnen. Das Projekt soll im Juni 2012 abgeschlossen werden. Dieses 173-Millionen-Dollar-Projekt sieht die Sanierung der Turmlager, des Fachwerksystems, der Stahlkonstruktion aller acht Türme und der nördlichen Komfort-Stationshäuser, den Austausch bzw. die Anpassung der Kabelaufhängungen, die Installation von Wartungsfahrern (Inspektionsplattformen) unter der Hauptspannweite sowie den Anstrich der Aussteifungsfachwerke vor. Die architektonischen Arbeiten umfassen die Restaurierung der dekorativen Leuchten und des Brooklyner Granitsteindenkmals. Die Arbeiten im Inneren der Verankerungshäuser auf der Manhattan- und Brooklyn-Seite umfassen den Bau neuer Treppen, eines Hebesystems, einer Belüftung und Beleuchtung sowie von Ölplattformen. Das Projekt wird auch die Installation eines intelligenten Transportsystems (ITS) beinhalten.

Zuerst wurde mit dem Anstrich der Versteifungsbinder auf der Süd- und Nordseite begonnen. Die Lackierung der Südtraversen (Stufe 1A) begann am 1. Juni 2003 und wurde am 6. September 2003 abgeschlossen. Der Anstrich der nördlichen Traversen (Stufe 1B) begann am 6. September 2003 und wurde am 25. November 2003 abgeschlossen.

Bauanzeigen

Südliche Fahrbahnsperrungen

Auftrag Nr. 8 wird mit dem Austausch eines Überkopfbalkens am Brooklyn Tower fortgesetzt, der durch wiederholte Fahrzeuganschläge beschädigt wurde. Der neue Träger wird aufgeständert, um die Gefahr weiterer Schäden zu verringern. Für diese Arbeiten müssen die Fahrspuren der South Outer Roadway gesperrt werden, um eine sichere und zügige Fertigstellung zu gewährleisten. An der Manhattan Plaza werden zwei Flaggenmänner postiert, um sicherzustellen, dass Lkw, die nach Brooklyn fahren, der Umleitungsstrecke zur Manhattan Bridge folgen.Erfahren Sie mehr über die Sperrungen, die für den 7. August geplant sind & 8Erfahren Sie mehr über die Sperrungen, die für den 14. August geplant sind & 15

Aktuelle Verkehrsführung

Mit der Wiedereröffnung der unteren Fahrbahn der Manhattan Bridge am Montag, den 1. Oktober 2007, gelten auf der Williamsburg Bridge die folgenden Verkehrsführungen:

Wochentags: Montag 5 Uhr bis Freitag 22 Uhr
Manhattan-bound
5 Uhr bis 10 Uhr – 4 Fahrspuren
10 Uhr bis 15 Uhr – 3 Fahrspuren
3 Uhr bis 22 Uhr – 4 Fahrspuren
10 Uhr bis 5 Uhr – 2 Fahrspuren

Brooklyn-bound
5 Uhr bis 10 Uhr – 2 Fahrspuren
10 Uhr bis 15 Uhr – 2 Fahrspuren
3 Uhr bis 22 Uhr – 4 Fahrspuren
10 Uhr bis 5 Uhr – 2 Fahrspuren

Wochenenden: 22 Uhr Freitag bis 22 Uhr Sonntag
Manhattan-bound
10 Uhr bis 7 Uhr – 2 Fahrspuren
7 Uhr bis 15 Uhr – 4 Fahrspuren
3 Uhr bis 22 Uhr – 3 Fahrspuren

Brooklyn-bound
10 Uhr bis 7 Uhr 2 Fahrspuren
7 Uhr bis 15 Uhr – 2 Fahrspuren
3 Uhr bis 22 Uhr – 3 Fahrspuren

Sonntagabends: 22.00 Uhr Sonntag bis 5.00 Uhr Montag
Manhattan-bound
10 pm Sunday to 5 am Monday – 2 lanes

Brooklyn-bound
10 pm Sunday to 5 am Monday – 2 lanes

Local Street Traffic Patterns

Nach der Sperrung der South Roadways für den Wiederaufbau im Jahr 1996 wurden mehrere lokale Straßen in Manhattan umgekehrt, um den Verkehrsfluss in und um die Delancey Street zu verbessern. Die folgenden Umkehrungen bleiben für die Dauer des Wiederaufbauprogramms der Williamsburg Bridge in Kraft:
Broome Street: Einbahnstraße in Richtung Westen zwischen Norfolk und Clinton Street

Beide Straßen, Clinton und Suffolk Street, wurden am 28. Juni 2002 wieder in ihre ursprüngliche Richtung, in Richtung Norden bzw. Süden, zurückgeführt.

Verkehrsberuhigungsmaßnahmen

Aufgrund der andauernden Fahrbahnsperrungen auf der Brücke hat das Verkehrsministerium Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung ergriffen, um den Pendlern bei ihrem täglichen Weg zu helfen. These include:

  • Installation von variablen Anzeigetafeln auf dem Brooklyn-Queens Expressway, dem Long Island Expressway, dem FDR Drive und an den Zufahrten nach Brooklyn und Manhattan, um Autofahrer in Echtzeit über die Verkehrsbedingungen zu informieren
  • Die Bereitstellung eines Abschleppdienstes, um eine schnelle Reaktion bei der Räumung von behinderten Fahrzeugen von der Brücke zu gewährleisten
  • Die Aufstellung von Verkehrsüberwachungsbeamten auf beiden Seiten der Brücke, um einen reibungslosen Verkehrsfluss aufrechtzuerhalten und
  • Die Bereitstellung von Park-and-Ride-Plätzen in der ganzen Stadt. Um den Standort eines Park-and-Ride-Parkplatzes in Ihrer Nähe zu erfahren, wenden Sie sich bitte an das Verkehrsministerium.

Vergangene Sanierungsarbeiten

Die Williamsburg Bridge steht seit über 100 Jahren im Dienst von New York, aber 1988 holten Alter, Wetter, erhöhtes Verkehrsaufkommen und unterlassene Instandhaltung die Brücke schließlich ein und sie musste vorübergehend geschlossen werden. Damals schlug ein technisches Beratungskomitee, das über das Schicksal der Williamsburg Bridge entscheiden sollte, drei Optionen vor:

  • Die Brücke dauerhaft schließen, was den Verkehr durch die Gemeinden auf eine der anderen, bereits überlasteten East-River-Querungen verlagern würde.
  • Eine neue Brücke bauen, was die Verlegung von Brückenzugängen erfordern würde, möglicherweise durch den Erwerb von Geschäften und Wohnhäusern. Außerdem müsste die bestehende Brücke repariert werden, während die neue Brücke gebaut wird.
  • Reparatur der bestehenden Brücke

Von diesen drei Optionen war die dritte diejenige mit den geringsten Auswirkungen auf die Autofahrer und die lokalen Gemeinden. Und 1988 wurde die Entscheidung getroffen, die Williamsburg Bridge zu reparieren und dabei offen zu halten. Das Williamsburg Bridge Reconstruction Project ist eines der ehrgeizigsten Projekte des New York City Department of Transportation-Division of Bridges.

Contract #5: Wiederaufbau der südlichen Fahrbahnen

Im Jahr 1998 stellte das Verkehrsministerium nach zwei Jahren umfangreicher Umbauarbeiten die südliche innere und äußere Fahrbahn der Williamsburg Bridge fertig. Im Laufe dieser zwei Jahre hat das NYCDOT die Fundamente, Pfeiler, Säulen und Fahrbahnen der südlichen Zufahrtsstraßen von Manhattan und Brooklyn komplett rekonstruiert und die bestehende Fahrbahnplatte der Hauptspannweite aus Beton und Stahl durch eine speziell entwickelte orthrotrope Fahrbahnplatte ersetzt. Die neue Fahrbahnplatte ist stabiler und leichter als die ursprüngliche Platte und soll bei entsprechender Wartung eine längere Lebensdauer haben als die ursprüngliche. Darüber hinaus wurde ein neuer südlicher Fußgänger-/Radweg installiert. Der Hauptteil der Rekonstruktion der South Roadways begann am 8. Juli 1996, als alle vier Fahrspuren in Richtung Brooklyn gesperrt wurden. Zu diesem Zeitpunkt wurde der gesamte Verkehr auf die vier Fahrspuren der North Roadways verlagert.

Der Vertrag Nr. 5 stellte einen Meilenstein dar, da das Verkehrsministerium während des gesamten Umbaus einen reibungslosen Verkehrsfluss zwischen Manhattan und Brooklyn aufrechterhielt und die South Outer Roadways neun Monate früher als geplant wieder für den Verkehr freigab. Die South Outer Roadways wurden im August 1997, nach nur 14 Monaten Bauzeit, wiedereröffnet. Diese frühe Wiedereröffnung wurde durch zusätzliche 27 Millionen Dollar an Beschleunigungsgeldern und durch die außerordentlichen Anstrengungen von über 500 Männern und Frauen, die mehr als 1,5 Millionen Arbeitsstunden leisteten, ermöglicht.

Auftrag Nr. 6: Wiederaufbau der Transitstruktur

Die Arbeiten an der Transitstruktur begannen am 1. Mai 1999 mit der Einstellung des J-, M- und Z-U-Bahnbetriebs über die Williamsburg Bridge. Im Laufe der nächsten 4 Monate ersetzte und baute die Baufirma die Transitstruktur wieder auf, einschließlich: Brooklyn- und Manhattan-Zufahrten, Hauptbrücken-Träger und -Hänger, Bodenbalken im Mittelteil, U-Bahn-Gleise und alle Signal-, Kommunikations- und Bahnstromsysteme von der Zufahrt in Brooklyn bis zur Zufahrt in Manhattan.

Der Wiederaufbau der U-Bahn-Struktur war eine heikle und komplizierte Aufgabe. Anders als Straßen können U-Bahn-Strukturen nicht in Segmenten gebaut werden. Signalanlagen, Gleise, Kommunikations- und Bahnstromsysteme müssen gleichzeitig funktionieren; zusammen ermöglichen diese Elemente den Betrieb der U-Bahn-Züge; einzeln sind sie nutzlos. Daher musste der Auftragnehmer das System gleichzeitig bauen und testen. Dies bedeutete 1999 eine fünfmonatige Unterbrechung des U-Bahn-Betriebs.

Um die betroffenen J, M & Z-Fahrer während der fünfmonatigen Betriebsunterbrechung zu versorgen, koordinierten das Verkehrsministerium und New York City Transit ihre Bemühungen und führten einen Plan für den Transitbetrieb ein. Den Pendlern wurde empfohlen, die Linien J, M & Z nicht zu benutzen und den zusätzlichen oder erhöhten Service auf alternativen U-Bahn- und Buslinien zu nutzen. Außerdem wurde der Fahrpreis für den Bus B39, der die Williamsburg Bridge überquert, während der Betriebsunterbrechung gestrichen, und an den Haltestellen Marcy Avenue und Delancey Street gab es kostenlose Umsteigemöglichkeiten zwischen Bus und U-Bahn. Während dieser fünf Monate arbeitete die Baufirma an sieben Tagen in der Woche in mehreren Schichten und konnte den U-Bahn-Betrieb einen Monat früher als geplant wiederherstellen.

Auftrag Nr. 7: Wiederaufbau der nördlichen Fahrbahnen

Die Arbeiten an der nördlichen äußeren Fahrbahn der Williamsburg-Brücke wurden fast zwei Monate früher als geplant abgeschlossen und am 10. Dezember 2001 für Nutz- und Personenfahrzeuge wieder freigegeben. Die Arbeiten an der nördlichen inneren Fahrbahn wurden 50 Tage vor dem Zeitplan abgeschlossen und am 10. Juni 2002 wiedereröffnet. Außerdem wurde der nördliche Fußgängerweg am 12. Dezember 2002 für Fußgänger und Radfahrer wieder vollständig freigegeben. Der Auftrag wurde am 15. August 2003 abgeschlossen.

Die Yonkers Contracting Company war für den Bau des 202-Millionen-Dollar-Auftrags verantwortlich, der einen erheblichen Anreiz für die vorzeitige Fertigstellung der Fahrbahn bot. Der Auftragnehmer erhielt 100.000 Dollar für jeden Tag, an dem die Fahrbahn vor dem Zieldatum wiedereröffnet wurde, oder 5 Millionen Dollar – das Maximum, das der Vertrag vorsieht – für jedes der beiden Projekte North Outer Roadway und North Inner Roadway.

Die Wiedereröffnung der North Outer Roadway wurde durch die frühzeitige Wiedereröffnung der Verbindungsrampe Marcy Avenue vom Brooklyn-Queens Expressway zur Williamsburg Bridge durch das New York State Department of Transportation ergänzt. Dies ist das erste Mal in der Geschichte des Staates, dass eine segmentierte Autobahnbrücke mit einer Technologie gebaut wurde, die für Situationen geeignet ist, die einen schnellen Bau mit minimalen Auswirkungen auf den Verkehr und die Gemeinde erfordern.

Der wieder aufgebaute Fuß- und Radweg entspricht allen Vorschriften des Americans with Disabilities Act (ADA).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.